Die Schale

von Michael Dahm
Mitglied

Wind pfeift kalte Lieder,
durch des Waldes Nebelmieder
und es fallen wie im Traum,
leise bunte Blätter nieder.

Abschied schreitet durch das Fahle,
graue Licht in Waldes Saale,
trübe leert zur Neige sich,
des Jahres volle Schale.

Und der dritte Bruder schaut,
durch der Eichen treue Haut,
in sein stummes Königreich,
das er wandelnd sich erbaut …

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

24. Dez 2014

richtig: alte Schule, wirklich gut! Ich zieh da schon mal den Hut...
LG Alf

24. Dez 2014

Lieben Dank , meine Freunde.
Ich glaub ich kann nur alt ;-)

LG Micha

24. Dez 2014

"...Ich glaub ich kann nur alt ;-)..." = stilvoll!!!