Drachen-Töter

Der Drache ist ein Fabelwesen
wie auch der `Wolperdinger´,
ein Höhlen-Misch-Geschöpf
aus Adler, Dachs und Gift-Spei-Schlange.
Der keltische Jäger sah die Gefahr
bei Erkundung manchen Erdlochs
und manchen Baum-Horsts
des dunklen Waldes.
Was würde ihm entgegentreten?
Ein Erdbau-Klein-wolf, genannt Dachs,
oder eine wie in einem Fluge
hervorschnellende Natter?
Schlimmer, vielleicht:
Ein Vielfrass
mit noch lebender Natter im Maul,
in Kombination zu erwähnen als Faun?
Würde die vom Adler erbeutete Schlange,
die mit ihm durch die Lüfte war geflogen,
bei Besichtigung des Nestes
ihn noch beissen können,
oder gar der Greif?
Was könnte wohl
sich verbergen in grosser Höhl´,
benannt auch als Hölle?
Meist war ´s Meister Petz,
das brüllend´ Ungeheuer!
Manch Trunk des Stech-aballo zu Avalon
oder zur Ehre des Gottes Braciaca
führte auch zu `göttlichen Phantasien´.
Siegfried soll getötet haben
eine aggressive Bestie,
welche Menschen tötete,
welcher man alle Eigenschaften
der Furchterregung andichten konnte.
Ein grosses Tier durchstreifte
zu jener Zeit die Felder,
flog im gewaltigen Sprung
fauchend durch Wälder,
ergriff, frass
Bär, Wolf, Keiler, Hirsch und Adler:
Ein aussergewöhnlich grosser `Luchs´!
Held Siegfried schlug scheinbar
einen gewaltig´ grossen Kuder,
wie Michael würd´ schlagen den Satan.
Ewig´ Erinnerung an ihn errang er
durch sagenhafte Tat,
trotz hinterhältig an ihm begangenem Mord.
Nun verbleibt diese Wahrheit:
Im Auftrag Jahwes nun bald
Michael über den Satan den Sieg erringt,
wird dann manch´ durch Sündenfall in Eden
sterblich gewordene Menschen-Seele
zu ewigem Leben zurückführ´n.

Mehr von Siebenstein Siebenstein lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise