Wintersonnenwende

von Willi Grigor
Mitglied

Wintersonnenwende,
ein Kommen und ein Gehn.

Du bist ein Teil der Reise,
die irgendwie und -wann
aus Gründen einst begann,
die keiner nennen kann.
Der Sonne Lauf nie endet,
geht immerzu im Kreise
und niemals hält er an.
Du triffst die Sommerwende
ihr Kommen wird dein Gehn,
ein wechselndes Gespann.

Vielleicht im Irgendwann
- ein Mensch wird dies nie sehn -
ihr fest zusammenfindet.
Wenn ihr euch nie mehr wendet
ist jeder Kreis beendet -
trifft Anfang auf das Ende.

Wintersonnenwende,
ich will noch oft dich sehn.

© Willi Grigor, 2016
Jahreszeiten

Siehe auch
literatpro.de/gedicht/160616/sommersonnenwende

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

21. Dez 2018

Sehr schön zu lesen: Deine Wintersonnenwende!
Ja, Dein Gedicht, so meine ich, spricht Bände ...

Herzliche Grüße in Deinen Winter,
lieber Willi,

Annelie

21. Dez 2018

Wie freundlich, mein Wintersonnenwendegedicht von 2016 erlebt eine Renaissance.
Und Du, Annelie, bist die erste, die ihm einen Kommentar widmet. Dafür bedanke i c h mich.

Unser Winter hat sich etwas zögerlich bei uns umgeschaut und auf dem See zwei cm Eis und auf der Wiese 5 cm Schnee hinterlassen.

Wir wünschen Dir und den Deinen ein stressfreies Frohes Fest.

Liebe Grüße
Willi

21. Dez 2018

Danke, lieber Willi. Wie schön, dass Ihr dort Schnee habt. Hier hat es gestern herbstlich nur genieselt - Regen, keine Spur von Schnee.

LG Annelie