In Rom

Bild von Peter 5
Mitglied

Krank ich schleiche durch die Stadt.
Wo man mich als Kläger braucht..
Liebt und in die Menge taucht..
Dort wo find` ich weisen Rat.

Ewig dünkt mir der Verrat..
Und ich fühle mich wie Brutus.
Kalten Herzens, heißen Mutes..
Kranken Leibes , müd und matt!

Und dann bin ich Harlekin.
Und dann bin ich klug und leise..
In der Menge, in dem Kreise..
Finde ich den göttlich Sinn!

Schön die Welt, zehn Tage schön..
Die ich heimlich erfeme.
Wo ich heuchle, mich gräme.
Dort wo ich als Fremder klön!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare