Storm Und Drang

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Theodor Storm – so steht zu lesen –
Sei großer Literat gewesen!
Schlechter Erzähler? Sicher nein!
Doch leider – fiel ihm nie viel ein….

Dies sind ja Muster, die man kennt:
Ein Schriftsteller, enorm Talent:
Der ewig nach den Themen sucht –
Und nächtelang am Schreibtisch flucht!

Des Künstlers Putzfrau – Emma Krause –
War so was wie der Chef im Hause…
(DIE Story kommt bekannt mir vor:
Klarer Fall: von Eigentor!)

Emma Krause – dies kein Spaß –
Zumeist nur faul im Sessel saß…
Anstatt pflichtbewusst zu putzen –
Tat sie den Tag zum Schreiben nutzen!

Ihre Gedichte: krumm und schief!
Arg primitiv! Nur – SIE war kreativ….
Ihr großes Werk „Der Reiterschimmel“ –
(Es ging um einen Pilz – Oh Himmel…)

War langweilig, höchst monoton –
Für Storm jedoch – Inspiration!
Einfach etwas umgestellt:
Als „Schimmelreiter“ in die Welt!

Emma Krause – die stark zänkisch –
(Dazu war sie auch noch fränkisch!)
Wurde furchtbar eifersüchtig!
Sie tobte wie ein Sturmwind richtig!

Storm hingegen hatt’ erkannt:
In solcher Wut lag schon VERS – Tand….
(Weshalb man von BRAINSTORMING spricht!)
[Auf solch Gehirn ICH ja verzicht….]

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 14,99
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

08. Feb 2015

Also, da muss ich doch bitten,
Storm zählt zu meinen Favoriten!
Auch, weil er von der Küste stammt
und dies in Stimmungsbilder bannt,
die Gänsehaut entstehen lassen:
Da ist der Nebel anzufassen
die Gischt, die spürst du auf der Haut,
dies "Feeling" ist mir so vertraut ...
(Die Emma hat ihn nicht genommen,
das ist ihm sicher gut bekommen.)
Es ist, wie es die Alten sangen:
Jeder hat mal "klein" angefangen ...