Wären wir nur Kind geblieben

Bild von Soléa
Bibliothek

Vorherzusehen, wie auch verständlich –
dass die Erde rebelliert,
deshalb sind wir auch bald Geschichte,
die keinen Planeten und Stern interessiert …!

Nichts wird von uns übrig bleiben,
nur Verwüstung bleibt zurück –
so weit und weiter das Auge reicht,
selbst der Wind heult uns nicht nach,
von keinem Baum und Strauch ein „Ach“.

Die Welt, sie hatte uns aufgenommen,
waren für sie schlicht bestimmt!
Doch wir, wir haben sie misshandelt,
da sieht man mal, wie blöd wir sind –
klug und bescheiden waren wir nur als Kind!

Interne Verweise

Kommentare

25. Mai 2021

Ja - schlauer wird der "Sapiens" kaum -
Darunter leidet jeder Baum ...

LG Axel

29. Mai 2021

Um heute noch ein Baum zu sein:
muss er Stärke zeigen – ungemein!

Liebe Grüße
Soléa

26. Mai 2021

...ein frommer Wunsch, liebe Solea, dein " wären wir nur Kind geblieben". Jetzt sollten/können wir uns diese Überlegung zu Herzen nehmen und endlich einiges verändern. Nachdenklicher und mahnender Text.
lb.Gruß
Ingeborg

29. Mai 2021

Mit „Kinder an die Macht“, liebe Ingeborg, lag Herbert Grönemeyer schon vor Jahren gar nicht so falsch. Wenn der Mensch berechnend wird, und an falscher Stelle übermütig, tun sich Gräben auf. Was mal mit kleinen Fortschritten begann, fing irgendwann an aus dem Ruder zu laufen. Um auf einen guten Level wieder zurückzukommen, hieße für uns fast alle Verzicht, und wer geht schon gerne rückwärts …?

Herzliche Grüße
Soléa

26. Mai 2021

Zurück zum Kindsein, aber schnell -
dann wird's auch wieder richtig hell...

Liebe Grüße
Alf

29. Mai 2021

Kinder sind oft grausam ehrlich –
und eigentlich ist das doch herrlich …
Erleuchtung täte uns Großen gut,
die Erde fasste wieder Fuß.

Liebe Grüße
Soléa