Das Denkmal

von Ingeborg Schneidereit
Bibliothek

Das weiße Denkmal kannte das Rauschen der Blätter,
es kannte die Begrenzung der Wege
und die Geradheit des Grases,
aber es kannte noch mehr;
es kannte die Signale
die Huldigung lächelnder Verbeugung
und wusste um das Wippen eines Hutrandes
und die zierlichen Rüschen.

Es wusste aber auch, dass der Hafer golden aufwuchs
und dass die Pferde sich voll daran fraßen.
Nun sprengten sie heran
mit stolzen Köpfen
und feurigen Blicken,
und ihre Schellen klingeln.
Ach, ihr armen Schelme,
wenn das Denkmal nachgedacht hätte…
Aber es dachte nicht nach,
es monumentierte nur
und sagte nichts.

So sprengten die Pferde dahin,
bis dass die schweren Wolken auf die Erde fielen,
und ihre Schellen klingelten…
Ach, ihr armen Schelme!
Das Denkmal aber dachte nicht nach,
und was auch marschierte
und was parolierte,
es monumentierte
nur sich selbst.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Ingeborg Schneidereit online lesen