Septembernacht

von Tilly Boesche-Zacharow
Aus der Bibliothek

In das kalte Mondrund
zaubert schwarzes Tannenfiligran
ein Lächeln.
Worüber machst du dich lustig,
totes Gestirn?
Über das, was lebt?
Ein letztes Heimchen
zirpt ersterbend.
Wo sind die anderen?
Es verstummt,
als ängstige ihn sein eigenes Ich.
Wärest du hier, bei mir!
Ich lehnte mich an dich!
Sekundenlang würde ich glauben,
nicht allein zu sein.
Aber viel weiter bist du von mir entfernt,
als der Mond,
den ich allnächtlich sehe.
Sag, wann sehe ich dich wieder,
sofern es dich überhaupt gibt!

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Tilly Boesche-Zacharow online lesen