Schizophrene Maßnahmen zur Stabilisierung des Staates

von Alf Glocker
Mitglied

Angesichts der weltweit ansteigenden Verbrechensraten haben sich einige westliche Regierungen endlich dazu entschlossen, das Raten um die Verbrechen zu beenden und geeignete Maßnahmen einzuleiten, die den eklatanten Missständen ein Ende bereiten sollen.

Unter dem Oberbegriff „Mehr Zeit für Menschen“ haben sich nun überall Arbeitsgruppen herausgebildet, die sich um das Wohl und Wehe, vor allem der Vergewaltiger, Mörder und Massenmörder kümmern wollen. Aus Kirchenkreisen ist deutlich zu hören, worum es dabei gehen soll …

„Liebt alle Menschen, die euch umbringen wollen!“, verkünden die würdigsten Würdenträger die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Und weiter: „Bildet einträchtige Gemeinden mit all jenen, die euch Übles wollen, denn nur in der Integration des Bösen kann das Gute liegen!"

Es gehe nicht an, daß wir eine Isolierung gewaltbereiter Individuen zulassen, ohne uns mit ihnen dahingehend arrangiert zu haben, daß sie auch definitiv wissen, mit wem sie was machen können, ohne strafrechtlich belangt, respektive gar verfolgt zu werden.

Gefängnisse und diverse Anstalten, die momentan noch um das leibliche Wohl der armen Übeltäter bemüht sind, werden bereits von einer Unzahl Liebesbriefen geflutet. Die Post kommt mit übergroßen Lastwagen dort an und liefert unter anderem auch säckeweise Heiratsanträge ab.

Auf den Straßen tummeln sich die Friedfertigen und rufen: „Wenn ihr jemanden umbringen wollt, dann nehmt doch bitte mich zuerst!“ Frauen bieten sich landesweit zum Missbrauch an und sogar Kinder werden froh feilgeboten, um Kriminellen eine feine Möglichkeit zum Abreagieren ihrer Triebe zu geben.

Auf sämtlichen Sendern werden Werbestreifen und/oder epochale Spielfilme ausgestrahlt, in denen absichtlich auffällig unseriöse Zeitgenossen als Vorbilder für die Gesellschaft gezeigt sein müssen – denn nur so lässt sich die Flut angstmachender Ereignisse wirklich bewältigen … behauptet jedenfalls die Obrigkeit.

Des Weiteren ist man befleißigt, vor allem die positiven Eigenschaften von Mördern, potentiellen Mördern, oder deren Sympathisanten herauszustellen. Denn was täten wir ohne sie?! Die übrige Menschheit sei einfach viel zu klein für die Aufrechterhaltung des reibungslosen Funktionierens von Großkonzernen. Allein deshalb schon wird jeder entlassen, der es wagt, etwas gegen die Gangs zu sagen.

Denn die Gangs der Gangster bedeuten unsere Zukunft! Sie zeugen beinahe allein das Fleisch, sie halten beinahe allein die Unordnung aufrecht, die nötig ist, ein korruptes Staatswesen am Leben zu erhalten, das wiederum ganz allein dafür prädestiniert ist, einen Haufen naiver Vollidioten in eine Richtung zu drängen und zu zwängen, die auch künftig noch reiche Erträge verspricht!

*

Unsere Mitte

Hach, man kann sich glücklich schätzen
wenn sie ein’n zu Tode hetzen,
denn nur im Sich-selbst-Aufgeben
liegt der ganze Sinn vom Leben!

Deshalb, mach dich überall lieb Kind
Und – du edles Ding – verschwind!
Die Erde hat für alle Platz,
aber nicht für dich, mein Schatz!

Du hast nicht den rechten Glauben,
deshalb lass dich froh berauben …
dir gehört hier nichts, du schuldest
gar dem Teufel was, den du ja duldest!

Bald kommt er auch dich zu holen,
auf den lauten, lauten Sohlen –
hörst du nicht schon seine Schritte?
Gleich reißt er dich aus unsrer Mitte!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

05. Jun 2017

Das Verbrechen muss man respektieren!
(Sonst könnte es ja kaum passieren ...)

LG Axel

05. Jun 2017

vor allem wird es immer moderner -
früher lag uns das noch ferner

LG Alf