Komische Wirklichkeiten (wie ich gewickelt bin)

von Alf Glocker
Mitglied

Daß es manchen Menschen an menschlicher Größe fehlt, können manche Menschen gar nicht glauben, und genau deshalb beweisen sie sich fortwährend das Gegenteil! Dieser Gegenbeweis ist selbstverständlich sehr leicht anzutreten. Man muss sich doch nur selbst bei der Hand nehmen und interpretieren: eine neue Wirklichkeit muss daraus entsehen! Und diese muss schön sein, wie ein harmloser Traum...

Und auch das ist leicht! Denn den meisten Menschen fehlt es ja an der nötigen Fantasie – also haben sie einfache Träume! Daß die Relativitätstheorie bereits erfunden ist wissen die meisten und ein paar wissen auch ungefähr was das ist: ein Welterklärungsversuch erster Güte und erster Wahl. Da kann man nichts machen!

Auch Amerika ist schon längst entdeckt, durch einen gewissen Vespucci, denn sonst würde es ja anders heißen. Was bleibt da schon groß übrig? Genügend Potential ist in den wenigsten Fällen vorhanden, um, sagen wir mal wenigstens eine neue Blume zu züchten – dafür benötigte man immerhin ein kreatives Engagement, das real nachweisbare Früchte zeitigte.

Da hilft dann nur noch die Frechheit völlig talentfrei zu behaupten man hätte eine neue Philosphie entdeckt – eine Möglichkeit horizonterweiternde Denkmuster zu entwerfen ... sagen wir mal "Die Phliosphie der Tranzendention von Axiomen im Astralbereich rosaschenkliger Dreiecke". Das wäre dann so etwas wie eine magische Annäherung an sich selbst durch Geschäftssinn.

Jetzt fehlen nur noch Kunden, Leute, die, auf der Suche nach Devotionalien und Souvenirs vor nichts zurückschrecken, damit auch sie jemandem beweisen können, daß sie in der Lage sind selbständige Erlebnisse zu haben, ohne gleich irgendwo intelltuell wirksam geworden zu sein. Wer also jemandem eine Geschichte abkauft, der tauscht mit ihm das Glück.

Das erinnert nicht ganz zufällig an die Gebräuche der Liebe, an der Balztanz der Flamigos, oder an die Fähigkeit von Derwischen auch bei höherem Tempo nicht schwindlig zu werden. Oder anders formuliert: "Wer hat, in frühesten Kindheitsjahren noch nicht versucht, etwas in sich zu entdecken, das ihm Hinweise auf das Vorhandensein seiner Seele liefern könnte?"

Alle?? Ja, dann wir wissen wir ja, worum es geht – um nichts (und wieder nichts)! Machen wir doch kein so großes Aufsehen um dieses Wiedernichts – jeder, der sich ehrlich um eine neue (Über-)Lebensmethode bemüht, die allen nützlich sein könnte ist ein Depp! Wer aber so praktisch gebaut ist, daß es ihm gelingt einen Augenblick lang vor sich selbst Recht zu behalten, und dann nochmal einen Augenblick, der ist auf alle Fälle nicht schief gewickelt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

08. Jun 2016

So macht man sich sein Dasein klar.
Zentral-Alfalfien - offenbar ...?
;o)))

09. Jun 2016

Mein Dasein ist weitab aller verordneter Ordnungen!
Wenn ich es erkläre - erscheint es als Fantasieland.

LG Alf