Letzter Spaziergang

von Karin Steuck
Mitglied

Ich glaube sie wusste, dass es unser letzter gemeinsamer Spaziergang war. Sie konnte nicht genug bekommen vom klaren Wintersonnenleuchten. Nahm heimlich Abschied von unseren baumgesäumten Wegen, den bereiften Wiesen, der weichen, heimatlichen, wiegenden Landschaft, die uns so gerne aufnahm. Die Wege fanden uns. Sie sah mich gehen und ging, wie so oft mit mir. Es war so leicht und unverbindlich. Nur Dasein, Freude in Zweisamkeit. Das was sie liebte und suchte…, in der Natur fanden wir es gern zusammen. Wir zwei machten unsere Liebeserklärungen an Bäume, Himmel, Licht, Blumen, Gärten und an das Vogelgezwitscher. Immer wieder Staunen in unseren Augen und Dankbarkeit.
Unser Abschied diesmal ganz anders. Eine Umarmung und ein tiefer Blick. Wie eine Zustimmung zum Unabänderlichen, das wenige Tage später folgte.
Wer noch nicht wusste, wie Leben geht, der konnte es von ihr lernen.
Jetzt erinnert sie uns still an die Ewigkeit.
Am See, der kleine kahle Baum, wir wussten seinen Namen nicht. Im Frühling, wenn er seine Blätter zeigt, wollten wir nochmal schauen. Ich werde gehen und bald seinen Namen wissen.
In stiller Anteilnahme
...

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Karin Steuck online lesen