Präsentation zu Novalis' „Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren"

Bild von Uwe Kraus
Mitglied

Präsentation Stark

Thema
Gedichtinterpretation Novalis

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Uwe Kraus

10.06.2015

Novalis, geboren als Friedrich von Hardenberg, in Oberwiederstedt am 02.05 1772.
Wichtige Werke: Die Christenheit und Europa, Die Lehrlinge zu Sais, Hymnen an die Nacht, Heinrich von Ofterdingen ...
Novalis studierte mit Schiller und starb am 25.03.1801 in Weißenfels.

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen
Wenn die, so singen oder küssen
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt ins freye Leben
Und in die Welt zurück begeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu ächter Klarheit werden gatten,
Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort. -/- Novalis im Jahre 1800

Philosophiegeschichte und damalige Situation
Zur damaligen Zeit: rationale Strukturen, Denker und Vorfahren wie Leibniz, Locke, Hume und Descartes machten die Welt vernünftig!
Novalis ging dagegen an!

Interpretationsansatz

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren -/- rationale Struktur.. Zahl als Symbol der Vernunft und der
-/- Wissenschaft, die die Welt
-/- lähmt
Sind Schlüssel aller Kreaturen -/- Novalis versucht Splittung
-/- in die Magie
Wenn die so singen oder küssen
Mehr als die Tiefgelehrten wissen -/- Der Kuss und die Irrationalität
-/- sind in diesem Fall Liebe zu
-/- Irrationalem, zur Magie, zur Psychologie.
-/- Er versucht die Weisheit in der freien Welt
zu finden und sucht den Pfad ins Innere: den geheimen Pfad,
zur Aufsplittung der Vernunft in Traum

-/- Er sucht die Träume, die Philosophie in Märchen und Gedichten und stellt die Poesie als oberstes Gut dar
Wenn sich die Welt ins freye Leben
Und in die Welt wird zurück begeben

-/- Die Suche nach Freiheit wird zum
-/- Rangersten, d.h. die Vernunft soll
-/- überwunden werden, eine Welt
-/- der Phantasie öffnet die geheimen
-/- Türen der Magie und der Mensch
-/- tritt als Träumer gegen den Starrsinn Aufklärung an

Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu ächter Klarheit werden gatten

Und man in Mährchen und Gedichten,
Erkennt die wahren Weltgeschichten,

Dann fliegt vor einem geheimen Wort

Das ganze verkehrte Wesen fort.
-/- Hier überlasse ich es der eigenen Assoziation der Zuhörer

Abschließend gilt: Das Gedicht begründete eine Kulturepoche, die Romantik

Sie ist höchstes künstlerisches Gut der wahren Dichtung und Wahrheit!

Novalis beeinflusste mit diesem Gedicht die Jenaer Frühromantik und sogar Menschen wie Beethoven oder Goethe orientierten sich danach ...

Die Tiefenpsychologie Nietzsches sowie alle Gedichtformen suchten diese Genialität.
Novalis starb jung an Schwindsucht und wusste nicht, wie genial er wirklich war ...
„Indem ich dem Endlichen einen unendlichen Schein verleihe, so romantisiere ich es“
Novalis im „Atheanaeum“, einer Zeitschrift der Romantik.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare