Über Drogen

Bild von Uwe Kraus
Mitglied

Heute war ich in der Psychiatrie, da ich meine Depotspritze über Weihnachten bekommen musste. Ich selbst bin seit 1996 psychisch krank und hatte eine Drogenpsychose. Machte alle Arten von Krankheitsschüben mit. Mein Vater nahm sich vor 5 Jahren das Leben, nicht wegen mir, aber ich kann sagen, dass ich selbst einen Suizid probierte und auch durch meine schizoaffektive Erkrankung manische und depressive Phasen erlebte. Leider.
Ich war in mehreren Krankenhausaufenthalten zu einer Achtsamkeit mir gegenüber gelangt, auch will ich jetzt Genesungsbegleiter werden ...
Nun, als ich die Station 2 der Klinik betrat, überkam mich eine Angst, einem jungen Mann gegenüber. Er drehte Runden quietschend auf Sandalen und sein Mund war im Gange, wie wenn er blubberte. Er lief unaufhörlich, Runde für Runde, seine Mutter gab ihm die Hand.
Meiner Meinung nach ist seine Erkrankung eine Folge von Legal Highs. Etwas anderes kann ich mir für seinen Zustand nicht vorstellen. Er lief Runde für Runde. Ich habe Angst, er bricht in den nächsten Tagen zusammen! Es kam mir so vor, als wenn er getrieben von Stimmen etwas machen musste, er lief davon fort. Ob er nochmal gesund wird, weiß ich nicht! Eine so schlimme Erkrankung habe ich noch nie gesehen … Er verbraucht Kalorien ohne Ende. Vielleicht hat er sein Leben verpfuscht, wegen einem Lungenzug ... Darum sage ich, wer psychedelische Drogen nimmt, muss gefestigt genug sein. Aber besser lässt man die Drogen sein …
Angefangen mit Kiffen habe ich mit 16 und ich vertrug es nicht. Einige diverse Medikamente lassen mich leben … Ich bitte junge Menschen, keine Drogen zu nehmen, das wird immer gefährlicher … Selbst Kiffen macht schon bei erstmaligem Gebrauch, bei Nichtvertragen, krank.
Die Drogen sind gefährlicher geworden … der junge Kerl, ich drücke ihm die Daumen! Ob er sich findet, weiß ich nicht. Als Genesungsbegleiter hätte ich keine Möglichkeit, ihn zu heilen … Ich verstehe seine Halluzinationen nicht. Er hat keine Angst … ich schon!
Ich bitte euch, seid vernünftig. Vor allem überschätzt euch nicht oder unterschätzt nichts –
Ich wünsch euch alles Liebe und einen guten Rutsch, auch wenn ich jetzt traurig bin, dass der junge Mann vielleicht für immer krank ist.

Uwe Kraus 26.12.2019

Interne Verweise

Kommentare

30. Dez 2019

Gut, dass Du darüber schreibst - und danke für diesen Appell. Vielleicht solltest Du den Heranwachsenden in den Schulen von Deinem Schicksal erzählen … ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht für das kommende Jahr und darüber hinaus, lieber Uwe.

Marie

30. Dez 2019

Nicht nur hohe Anerkennung für deinen Mut und deine Ehrlichkeit und dein Anliegen!
Dem Uwe von Uwe nur gutes Gute!