Natürliche Zuchtwahl

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Die Schule ist out. Wir haben heute gewaltfrei. Wir pflegen das Alpha-Beet. Unsere höhere Mathematik sagt uns: 1 + 1 = 1 + 1. Daß eine 2 daraus wird, ist nicht mehr erwünscht. Daran sind bereits unsere Lehrer gescheitert. Wir wollen zwar gescheit werden und sein, doch die höchste Steigerungsform von „gescheit“, nämlich „gescheitert“, wollen wir vermeiden.

In den Mengen sehen wir die Leere, die Geschichten aus der Geschichte sind ein solcher Humbug, daß wir sie am liebsten vergessen sollten. Wozu brauchen wir eine Ausbildung? Damit alles, was wir besitzen, aus uns hinaus gebildet wird?! Wir hören das Lachen aus Politik-tack-bumm und Wirtschaft! Sofort sind wir uns der Brisanz des gewünschten Werdegangs bewusst.

Da bleiben wir doch lieber gleich viel zu dumm, um Stimmzettel auszuzählen. Lesen ist ebenfalls nicht zwingend notwendig, denn wir interessieren uns weder für Werbung noch für Wahlpflichten. Weißbücher und Agenden sind gefälscht! Reden ist Silber, Schweigen ist Gold! Daß wir sprechen können ist eigentlich schon zu viel verlangt, denn auf diese Weise können wir zwar auf das, was die Lügner meinen, reagieren, aber zum Hereinfallen reicht es ohne dieses Fähigkeit auch, schließlich wollen wir ja sogar per Handzeichen in die Irre geführt werden (Beispiel der militärische Gruß)!

Alle Sprachen sind Fremdsprachen für uns, da sie nicht auf uns eingehen möchten. Für den Weltspiegel interessieren wir uns in Wirklichkeit auch nicht, denn die Blödheit vor Ort genügt, um uns von etwas Falschem zu überzeugen. Von Chemie und Biologie sollten wir uns am besten von vornherein fernhalten. Wir arbeiten weder gerne für Pharma- oder Mineralöl-Konzerne, noch möchten wir uns mit etwas befassen, das es genau genommen nicht geben kann, denn unverseuchter Boden existiert praktisch weltweit nicht mehr.

Die Astronomie beängstigt uns real und metaphysisch. Von überall her kommen schwarze Löcher auf uns zu – mitten aus dem irdischen Leben, wie auch im Universum. Und wenn das noch nicht reicht, dann machen wir uns selbst eines. Wir wollen eben alles kaputtmachen, sobald wir auch nur eine Spur von Bildung haben. Wir sollten sogar darüber hinaus die Intelligenz aufgeben und uns auf Gefühle reduzieren, solange sie nichts mit Fortpflanzung zu tun haben, denn in diesem Bereich ist alles gefährlich. Ein meditativer EQ würde genügen!

Damit entziehen wir uns den Interessensbereichen triebgesteuerter Diktatoren, sowie den Belehrungsversuchen idiotischer Besserwisser, die aus dem gegenwärtigen Stand einen Kult machen, auf dessen Priesterämter sie das alleinige Recht angemeldet haben. So bringt uns die Zukunft nichts (als Ärger) ein.

Aus der Vergangenheit zu lernen ist aber leider auch unmöglich, denn sie, die Vergangenheit, unterliegt immer subjektiven bzw. aufoktroyierten Interpretationen. Damit kann man nicht wirklich etwas anfangen! Es sei denn, eine bestimmte Schicht hätte etwas Bestimmtes vor, um etwas Bestimmtes mit uns anzufangen.

Was das ist, wird durch einen Wust von ganz bestimmter Bildung geschickt verschleiert, zerfasert in Grammatik, Mathematik, Geographie usw. Das schlimmste aller Fächer, die Theologie, möchten wir gar nicht explizit behandeln, denn sie ist Teufelswerk und Teufelswerkzeug, Handwerkszeug der obersten Täuschung, des verfälschtesten Trostes, der Irreführung des Geistes in Ewigkeit, Amen!

So lasset uns raus, aus euren Spielchen, nehmt die nächste oder übernächste Generation dafür her, oder am besten gar keine! Blickt euch um! Bietet uns erst mal erstrebenswerte Ziele an, bevor ihr uns ausbeutet, aber dann könnt ihr uns nicht mehr ausbeuten, wie alle Menschen seit Anbeginn der Zeit.

Wir haben begriffen: Eine direkte Beteiligung am (Über-)Leben ist praktisch Selbstmord. Wir können – o Schande – nicht einmal unsere Verführer für die Miseren sämtlicher zurückliegender und noch zu erwartender Katastrophen verantwortlich machen, denn sie haben ja immer willfährige Deppen gebraucht, die sie ausbilden konnten, damit Material für ihre verdorbenen Intentionen vorhanden war: Industriearbeiter, Bauern, Generäle, Unternehmer, Wissenschaftler, Philosophen, Theologen, Regenten und Präsidenten – Schicksals-Enten!

Dabei ist nie Gescheiteres herausgekommen als daß die Gescheitesten gescheitert wurden, die Siebengescheiten solange herumgemurkst haben, bis alles „in Ordnung“ war und die Halb- sowie Ungebildeten die Suppen auslöffeln durften, die ihnen eingebrockt wurden. Aus diesem kühlen Grunde haben wir uns entschlossen, jedwede Art und Weise von Bildung, hoch oder tief, kategorisch abzulehnen.

Wir bitten zu beachten, daß wir uns selbst weder gerufen noch gezeugt haben. Unsere armen Mütter hatten einfach keine Wahl? Ach ja, deren Achtlosigkeit haben wir bisher vergessen, da wir so getan haben, als hätten die Erzeuger männlichen Geschlechts alle Schuld. Nein, auch und gerade weibliche Wesen haben „es“ in der Hand.

Es sei denn, sie beobachteten nicht, zögen keine Schlüsse aus den Verdrüssen, es sei denn, sie hätten nur, wie alle anderen Protagonisten des Schöpfungsbetriebes, der Vergänglichkeitsmaschinerie, ganz bestimmte Pläne mit ganz bestimmten Leuten, die es darauf anlegen zu lügen und zu betrügen, damit „es weitergeht“ auf der Welt … Was für ein Schauspiel?!

Gehen wir, die vorlogisch naturbegabten Unschuldsunfähigen, einmal probeweise davon aus, wir täten so, als begriffen wir bereits im Voraus – wenigstens intuitiv – wo die Hasen im Pfeffer liegen, sich die Elefanten im Porzellanladen benehmen, oder die Hunde begraben sind …auf welche Weise wollten wir dann ewig leben? Wahrscheinlich doch nur wenn alle Schüler grundsätzlich gewaltfrei hätten.

Öl auf Leinwand / Kopie Britto
Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Jan 2019

Auf die Hasen (die im Pfeffer)
Gab es hier so manchen Treffer!

LG Axel

31. Jan 2019

Hallo Axel,
um so einen so einsichtvollen Text zu schreiben, muss man vermutlich so zielmlich alle Studiengänge erfolgreich abgebrochen haben. :)
Ketzerisch möchte ich noch anfügen, wer seinen Kopf vor den Problemen der Welt in den Sand steckt, muss sich nicht wundern, wenn er ...
LG
Manfred

31. Jan 2019

Hallo Alf,
um so einen einsichtvollen Text zu schreiben, muss man vermutlich so zielmlich alle Studiengänge erfolgreich abgebrochen haben. :)
Ketzerisch möchte ich noch anfügen, wer seinen Kopf vor den Problemen der Welt in den Sand steckt, muss sich nicht wundern, wenn er ...
LG
Manfred

31. Jan 2019

Haha. Gut gebrüllt!

LG
Alf

31. Jan 2019

Vielen Dank liebe Freunde!

LG Alf