Casparrr

von Dieter J Baumgart
Mitglied

     In einem Pappkarton fanden unsere Freunde im Nachbardorf das Vogeljunge, morgens vor der Haustür…
     Und am nächsten Morgen bestellten sie uns zu Pflegeeltern für einen Tag. Das Wichtigste, die Ernährungsfrage, war schon geklärt: Es gab Wasser und eingeweichte Haferflocken, tja, die mochte er, der kleine Piepmatz.
     Eine Woche später wurden unsere gemeinsamen Bemühungen von Erfolg gekrönt, das Federbällchen hatte sich in eine muntere kleine Saatkrähe verwandelt. Und wir, die Pflegeeltern für einen Tag, wurden zu Paten bestellt.
     Mir, dem Geschichtenerzähler, oblag es dann, die Taufrede zu halten.
Nun gut…

                                                              Taufrede für einen Vogel

     Mein lieber Vogel,
als du vor mehr als einer Woche hier in einem Pappkarton angeliefert wurdest, da konnten wir nur hoffen, daß dir noch ein langes Leben beschieden ist.
     Heute nun können wir sagen, daß die Wahrscheinlichkeit immer größer wird.
     Und so ist es auch an der Zeit, dich zu taufen.
     Nicht im Sinne irgendeiner Religion, sondern im Hinblick auf das Recht einer jeden Kreatur, bei ihrem Namen gerufen zu werden.

     Was dich nun betrifft, so gab es der Möglichkeiten viele:
     Da wäre zum Beispiel Caspar David Friedrich.
     Doch angesichts der unbestreitbaren Tatsache, daß du wohl kaum je mehr als einige Krähenfüße zu Papier bringen wirst, schien das etwas übertrieben.

     Auch Otto von Lilienthal bot sich an.
     Aber du, mein lieber Freund, kannst dich aus eigener Kraft in die Lüfte erheben. Und so erschien uns das doch als etwas untertrieben.

     So haben wir uns denn entschlossen, dir einen Namen zu geben, den du auch in deiner eigenen Sprache aussprechen kannst: Casparrr.

     Alle guten Wünsche begleiten dich in deinem nun nicht mehr namenlosen Leben.
     Mögest du einen treuen Lebensgefährten finden und alt und weise werden, wie deine Vorfahren Hugin und Munin, die Odin vom Lauf der Welt berichteten. Und wenn ich etwas in dein Stammbuch zu schreiben hätte, dann wären es diese Zeilen:

     Bevor es Flugzeuge gab,
     hatte Gott schon die Vögel erfunden.
     Allerdings sind sie kleiner,
     langsamer
     und fliegen nicht so hoch.
     Eine schwache Leistung,
     diese Menschen.
     Der Lehrling triumphiert
     über den Meister.

     Vor allem aber, mein lieber Casparrr: Trau ihm nicht, diesem größenwahnsinnig gewordenen Lehrling.
     Viel Glück und  –  Krah Krah!

" Vor allem aber, mein lieber Casparrr: Trau ihm nicht, diesem größenwahnsinnig gewordenen Lehrling." Foto von Dieter J Baumgart
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise