Das Haus

Bild von René Oberholzer
Mitglied

Vor ihm steht die Kugel, die das ganze Zimmer füllt. Sie ist immer mehr gewachsen. Er kann sich das nicht erklären. Er hatte die Kugel geschenkt bekommen, vor vielen Jahren. Sie reicht mittlerweile bis zur Decke. Nur mit Mühe bringt er die Tür zum Kugelzimmer auf. Die Möbel hat er aus dem Zimmer entfernen lassen, sonst wären sie erdrückt worden. "Wenn die Kugel so weiter wächst", denkt er, "werde ich ein Loch zu Frau Schneiders Wohnung bohren müssen." Bevor er das macht, bricht die Kugel die Decke auf. Frau Schneider lässt ein Ei auf den Boden fallen. Die Kugel wächst und wächst.

Er hat sich inzwischen im Keller des Hauses eingerichtet. Auch andere Bewohner haben ihre Möbel in den Keller gebracht und leben dort.

Als die Kugel ein Teil aller Wohnungen geworden ist, hört sie auf zu wachsen. Die Menschen im Keller beginnen, Löcher in die Kugel zu bohren. Sie bauen sich Gänge und Zimmer mit Fenstern. Und als alle Menschen wieder eine Wohnung bezogen haben, reissen sie das Haus um die Kugel ab.

© René Oberholzer

Mehr von René Oberholzer lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise