Staatliche Vergünstigung

Bild von Annelie Kelch
Mitglied

Wer tagsüber den Amtsschimmel reitet, darf nachts die Sau rauslassen.

Kommentare

20. Nov 2016

Hallo, Alf,
ich kenne deine Geheimsprache leider nicht. Wahrscheinlich sollen die Zeichen sagen: Ja, Bewegung ist gesund. Und ein knackiger Hintern hat bis jetzt noch jeden Ästhetiker, jede Ästhetin gefreut.

LG Annelie

31. Jul 2017

Wer den Sattel des Amtsschimmels pflegt, darf galoppieren,
nur um in den Sattel zu kommen, braucht man Manieren.
Denn wenn die Umgangsformen fehlen,
muss man sich auch nach oben quälen !

Die Säue dabei raus zu lassen,
das sollte man lieber tunlichst lassen !

31. Jul 2017

Lieber Alfred, du hast verpasset schwer:
Die Ironie in meinen Worten: sehr.
Doch trotzdem Dank für deinen Kommentar:
Dir sag ich jetzt mal, wie es wirklich ist und war.
Als F.J. Strauß in Bayern war noch an der Macht,
hat manche(r) Dicke kaum noch sehr gelacht.

Der hat doch tatsächlich einer jungen Frau den Staatsdienst vermasselt,
weil sie übergewichtig war, obwohl selber fett wie ....
Meine Empörung darüber hält an - obwohl es Jahre her ist.

LG Annelie

31. Jul 2017

Franz-Josef war zwar richtig schwer,
dafür im Kopf, war sehr viel mehr,
und Humor hatte der DICKE,
dieFrau kannte ich nicht,
ob sie wirklich so fett war,
ich sag es ganz schlicht.
Es gibt so viele, ob Herren und Damen,
die vor ihrem Spiegel sehr oft erlahmen
und sich ungenau unter die Lupe nehmen,
doch kein Grund, sich darüber zu schämen.
ich kannte ihren Geist nicht, vielleicht lag`s an ihn,
warum er ihr, weil sie fett war keinen Staatsorden verliehen.
Ich lach mich kaputt, was dich so bedrückt,
nach so vielen Jahren- ich fand es entzückt!
was dich so empörte, um Franz-Josef zu sagen,
wer weiss, was er wollte, und wir`s nie mehr erfahren !

LG
ALFRED

31. Jul 2017

Das war eine sehr nette junge Frau, Alfred. Und dümmer als Franz Josef Strauß, der ja wohl eher raffiniert war als klug, war sie auch nicht. Dazu war sie noch richtig hübsch, aber eben dick. Und der Humor von Strauß kam ja wohl eher dann immer zur Geltung, wenn er über seine KollegInnen herziehen konnte. - Zweifelsohne war es sein zweifelhafter Charakter, der ihm den Weg zur "Macht" versperrte.

LG Annelie