Aphorismus

von Annelie Kelch
Mitglied

Wir wachsen am Erdendasein, sobald die Unmoral starren Denkens bricht.

Interne Verweise

Kommentare

08. Dez 2016

Die Unmoral starren Denkens - z.B. Vorurteile gegenüber gewaltlosen Völkergruppen bzw. deren Religionen (Juden), Riten etc., die Nichtwürdigung und Verachtung, die man Menschen, die zum Beispiel im Urwald leben, Indianern etc. oft entgegenbringt, die keinem etwas zuleide tun, ist nicht allein unmoralisch, sondern m. Erachtens auch dumm und arrogant. Wenn wir für diese Völker jedoch Verständnis aufbringen, wachsen wir am Erdendasein - und sie wachsen mit, sofern sie dieses Wachstum für erstrebenswert halten - und das sei ihnen überlassen.
Danke für deinen Kommentar.

LG Annelie

10. Mär 2018

Danke, liebe Monika. Die Unmoral starren Denkens ist hierzulande leider weit verbreitet. Die Menschheit entwickelt sich m. Erachtens wieder zurück, aber leider nicht in der Art und Weise, dass man darin einen Fortschritt entdecken könnte. Unzufriedenheit und Intoleranz sorgen nach wie vor dafür, ein friedliches Miteinander zu verhindern. Und ich kann Frau Dr. Merkel durchaus verstehen hinsichtlich einer früheren Aussage, dass es ihr leid täte, dass Sie nicht unerkannt einkaufen könne. Viele Leute heutzutage durchbrechen die Schranken höflicher Distanz. Sie wollen nur motzen, anstatt sich weiterzubilden.

Liebe Grüße,
Annelie