eBook Reader oder Tablet ... oder doch lieber das gute, alte Buch?

15. Januar 2018
eBook-Reader, Tablet oder doch lieber das gute, alte Buch
Copyright: tommaso79 / shutterstock

Was sind die Vor- und Nachteile von eBook-Readern, Tablets oder Büchern. Sie erfahren in diesem Beitrag alles Wichtige zum Thema!

Bücher bieten eine schier endlos erscheinende Unterhaltung. Immer, wenn man ein Buch fertig gelesen hat, steht bereits das nächste bereit, um die Leser in ferne Länder, ausweglos erscheinende Situationen oder dramatische Szenen zu entführen. Mit einem guten Buch kann man der Realität entfliehen und sich für einen gewissen Zeitraum in eine andere Welt flüchten. Gleichzeitig entspannt man sich, baut Stress ab und tut so manches Mal etwas für die eigene Allgemeinbildung. Dass Lesen wichtig ist, braucht man wohl nicht weiter zu erwähnen. Es stellt sich mittlerweile eher die Frage, in welcher Form man lesen möchte: Während die einen lieber das gedruckte Buch in den Händen halten, favorisieren andere hingegen die elektronische Variante und greifen zum Tablet oder eBook-Reader. Doch was sind die Vor- und Nachteile jedes einzelnen Mediums?

eBook Reader und Tablets - unsere Empfehlungen für Sie:

Acepad A121 - Ein Multitalent mit 2GB Arbeitspeicher und 64GB Gesamtspeicher. Daheim via… weiterlesen
Samsung Galaxy Tab E 9.6 8GB WiFi black
EUR 110,00
Tolino shine 2 HD
EUR 112,99
Bildschirmdiagonale: 25,6 cm (10.1 Zoll), Bildschirmauflösung: 1920 x 1200 Pixel,… weiterlesen
EUR 229,00

Das gedruckte Buch

Richtige Leseratten haben ganze Regale voll mit Büchern, sind Stammkunden in der Bibliothek und wissen ganz genau, in welchem Geschäft oder Shop es die besten Buch-Schnäppchen gibt. Sie ziehen ein gedrucktes Buch jeder anderen Variante schon wegen der Haptik vor. Denn neben dem Geruch des Papiers, welches ein gedrucktes Buch verströmt, oder dem Geräusch der umgeblätterten Seiten, ist die Haptik für viele das ausschlaggebende Argument für den Buchkauf. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als es sich mit einem dicken Roman und einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich zu machen. Allerdings gibt es auch Nachteile: Gedruckte Bücher nehmen im Regal sehr viel Platz weg. Je mehr Bücher man hat, umso größer wird irgendwann das Platzproblem. Und wer seine Lieblingsliteratur mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte das zweite Paar Schuhe dann vielleicht doch lieber Zuhause lassen – vom Gewicht der gedruckten Bücher mal ganz abgesehen.

Trotz der wachsenden Popularität von eBooks zeigt diese Umfrage von Bitkom dennoch deutlich, dass in den letzten Jahren mehrheitlich gedruckte Bücher gelesen wurden und diese aktuell den elektronischen Büchern überlegen sind.

Vor- & Nachteile im Überblick:

Vorteile

Nachteile

  • Haptik
  • Geruch
  • Cover
  • Buchrücken (gerade bei Sammelbänden, wo die Buchrücken ein Gesamtbild ergeben)
  • Der Kauf in einer Buchhandlung
  • Benötigt keinen Strom
  1. Gewicht
  2. Platz
  3. Richtige Schmöker sind oft unhandlich
  4. Ausreichend Licht zum Lesen

 

Die Alternative: eBook-Reader oder Tablet

Statista hat in einer Umfrage 2016 Leser von Büchern und eBooks gefragt, wie Bücher in zehn Jahren gelesen werden:

Rund 46 Prozent sind der Meinung, dass dies mehrheitlich auf elektronischen Lesegeräten geschieht. An dem Punkt stellt sich die Frage, ob es sich bei dem Lesegerät um einen Reader oder ein Tablet handelt. Beide Geräte haben den Vorteil, dass sie deutlich leichter sind als ein gedrucktes Buch sind, mehr Fassungsvermögen besitzen als die Regale im Wohnzimmer und selbst in der Nacht ausreichend Beleuchtung zum Lesen bieten. Sie passen nicht nur bequem in die Handtasche, sondern ermöglichen es, eine große Auswahl an Lesestoff kompakt in einem Gerät mit in den Urlaub zu nehmen. Sowohl ebook-Reader als auch Tablets von namhaften Herstellern zu erschwinglichen Preisen gibt es mittlerweile überall zu kaufen.

Das Tablet ist ein Multifunktionsgerät. Lese-Liebhaber können damit nicht nur ein Buch in der Straßenbahn lesen, sondern ebenfalls ein Game spielen, E-Mails lesen, im Internet surfen und Notizen schreiben. Außerdem gibt es diverse Apps von Tolino und Kindle, um auch die Bücher von Thalia oder Amazon auf dem normalen Tablet lesen zu können. Weiterhin macht das beleuchtete Display das Lesen im Dunkeln möglich. Für all diese Funktionen benötigt es jedoch neben schnellen Displays ebenso schnelle Prozessoren. Dadurch ist der Energieverbrauch eines Tablets deutlich höher als es bei einem eBook-Reader der Fall ist. Die Reader haben kompakte Energiespeicher und leistungsschwächere Prozessoren. Dafür sind sie kleiner und leichter als ein gedrucktes Buch oder ein Tablet, ihre Akkus halten länger und sie sind besser zum Verreisen geeignet. Außerdem besitzen die aktuellen Modelle in der Regel spezielle Displays, die eine augenfreundlichere Darstellung garantieren und sich bei der Helligkeit der Umgebung anpassen. Wer demnach nur eine mobile Bibliothek möchte, sollte sich für einen eBook-Reader entscheiden. Größere Ansprüche, die über das Lesen von Büchern hinausgehen, bedient hingegen das Tablet.

Vor- und Nachteile im Überblick

 

eBook-Reader

Tablet

Vorteile

  • Augenfreundliche Darstellung
  • Anpassbare Helligkeit
  • Geringer Energieverbrauch
  • Geringes Gewicht
  • Viel Speicherplatz
  • Multifunktionsgerät
  • Mehr als nur Bücher lesen möglich
  • Spezielle, kostenlose Apps
  • Beleuchtetes Display
  • Großer Speicherplatz

Nachteile

  1. Leistungsschwache Prozessoren
  2. Kleine Größe
  3. Nur reines Lesen möglich
  1. Größeres Gewicht
  2. Höherer Energieverbrauch
  3. Helligkeit nur bedingt regulierbar -> kann auf Dauer anstrengend für die Augen sein

 

Neuen Kommentar schreiben

auch interessant
Bild zeigt Walzen im Casion

Von der Geschichte- bis hin zu Buchtipps und der risikofreudigen Na…

Marc Schaffroth
Cover von Das Supergeschlecht

Klaus Ungerer ist ein deutscher Schriftsteller, Journalist bei der…

Evelyn Schmink
Logo Deutscher Selfpublishing-Preis

Ab sofort bietet der Deutsche Selfpublishing-Preis ein öffentlichke…

LiteratPro
View a billboard advertising Robert Icek and Ducan MacMillan's theatrical adaptation of George Orwell's Nineteen Eighty-Four

Erstaunlich, aber wahr: „1984", der Klassiker von George Orwel…

Lara Domani