Im Morgentau

von Michael Dahm
Mitglied

Die Nacht barg ihre Tränen,
im grünen Gras der Au',
werd ewig nach ihr sehnen,
find sie im Morgentau.

Kleine Dinge, die sich fügen,
zu einem Bild des Weichen,
lass mich so gern belügen,
„sie liebt' mich ohnegleichen”.

Doch schwindet Tau im Sommerwind
und kehrt als Träne wieder,
dass ich sie ewig wiederfind',
und Sehnsucht bleibt mir bieder ...

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

02. Mär 2017

Deinen Text möchte man ewig wiederfinden !!!
Komplett gelungen, echt stark.
LG Volker

02. Mär 2017

Lieber Volker,

erst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar,
Du findest ihn immer hier, selbst erlebt und empfunden ...

LG micha

02. Mär 2017

Sehr lehr - und überlegungsreich für Skeptiker,
und gut gelungen !
Lg
Alfred

02. Mär 2017

Lieber Alfred,
ich danke Dir vielmals,
ich hoffe Du bist selbst kein Skeptiker ;-)

LG Micha