Der 100. Geburtstag

von Jürgen Wagner
Mitglied

Nachdem das -zig dich so geplagt
Mit Dreißig wurd‘ man schon verzagt
Ne andre Liga kommt mit Vierzig
Das Mittelalter gar mit Fünfzig

Ab Sechzig kommt bereits das Alter
Mit Siebzig fliegt man nicht als Falter
Mit Achtzig fühlst Du sonnenklar:
Gehörst ab jetzt zum Inventar

Bis Neunzig hast du es ertragen
Ganz ohne Murren, ohne Klagen
Mit Hundert endlich bist Du’s los
Das Zig ist weg – das ist famos

Die 100 ist ein großes Jahr
Uns allen scheint es wunderbar
Fast nicht zu glauben, nicht zu fassen,
Wir gratulieren, hoch die Tassen!

Hundertfältig ist der Segen
den Du erlangt hast auf den Wegen
Du hast getragen eine Last
Du bist gereift und auch gefasst

Der Fluss, der fließt und schlängelt sich,
mündet ins Meer ganz sicherlich
Man ist bereit, man hat erfüllt
und ist in Segen eingehüllt

Der erste Teil des Gedichtes ist inspiriert von einem unbekannten Autor ‚Das kleine ZIG‘

Veröffentlicht / Quelle: 
Aus 'Geburtstagsgedichte', Berlin 2015

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Wagner online lesen

Kommentare

Paola Keren
09. Apr 2016

Jedes Deiner Gedichte wirkt
Gedanken anregend, auch weil es im Anschluss noch irgendeinen besonderen Hinweis kredenzt, lehrreich aber nicht schulmeisterhaft ist.Das lässt einen nicht einfach stehenbleiben, sondern wirkt weiterführend. Schön, Dich jetzt hier anzutreffen.
Die zauberhaft umtönten Worte sind kleine Meisterstückchen.Und sehr innig aufgesprochen.
Mit dem Wunsch, es mögen Dich hier viel Suchende im wahren Sinn des Worte finden
bin ich mit guten Wünschen

Paola

14. Okt 2016

Ich sag es Dir, nicht Hinz und Kunz,
bleib doch ein wenig noch bei uns!
LG! Jürgen

Neuen Kommentar schreiben