90. Geburtstag

von Jürgen Wagner
Mitglied

Unaufhaltsam, still und leise
mehren sich die Jahreskreise.
Plötzlich macht im Gang der Zeit
eine runde Zahl sich breit.

Als du heut' in der Früh erwacht,
hast du die 90 voll gemacht
Ein jedes Jahr hat seinen Sinn,
so wie es kommt, so nimm es hin

Die Neun, sie ist die höchste Zahl
Sie ist ein Abschluss, optimal
So viel erreicht, so viel geschafft
Drei mal drei ist höchste Kraft

Neun Musen kennt die alte Welt
Neun Künste hat sie dargestellt
Neun Engelschöre in den Höh‘n
Neun Tugenden, die mag man seh‘n

Neun Monde ruht das Kind im Bauch
Dann kommt der große Lebenshauch
Man muss hinaus, man wird gebor’n
Ein neues Leben wird erkor’n

Die Neun markiert uns eine Grenze
So viel erlebt und so viel Lenze
Bald kehrt sich’s wieder um, wird neu
Wir sind in Frieden und getreu

So viel erfahren, viel gemacht
Doch auch mit 90 wird gelacht
Ein Fest für Dich und eine Torte
Die alten Lieder, gute Worte

Die Neun ist die dreifache Drei, eine außerordentliche Dynamik und Potenzierung. Die kreative Kraft kommt zur Vollendung. Dann geht es wieder in einen neuen Zyklus mit der Zehn, die die Eins regeneriert. Auch die Neun gilt als heilige Zahl. Eine neunstöckige Pagode gilt in China als besonderes Zeichen des Himmels. In der christlichen Tradition ist sie die angelische Zahl, die Zahl der Engelchöre. Die Offenbarung des Johannes gibt einen dazu passenden Vers: „Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben“ (2/9). Die ersten beiden Strophen sind von einem unbekannten Autor übernommen.

Veröffentlicht / Quelle: 
Aus 'Geburtstagsgedichte', Berlin 2015
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

06. Mai 2016

Nun, Du hast ein veritables Alter erreicht, ich werde etwas früher sterben. LG! Jürgen

Neuen Kommentar schreiben