Konfirmation von B...

Bild von Ernst Wetzel
Mitglied

Liebe B..,

Du bist in Deiner Situation eine familiäre Einzelkämpferin,
unter lauter Brüdern und Cousins - geboren so mittendrin.
Als einziges ein Mädchen zu sein, als ein Rädchen im Getriebe
das mitdrehen muss, ohne dass diese „Männerwelt“ Dich zerriebe.

Zu Deinem Glück hat Gott Dir auch Tante P… zur Seite gestellt,
damit Du mit weiblicher Solidarität Unterstützung findest in dieser Welt.
Bei ihr immer ein offenes Ohr findest darzustellen erlebte Freuden und Ärgernisse
und ihr erläutern kannst die gefundenen schulischen und familiären Kompromisse.
Vieles kann man ja einfach verständlicher besprechen unter Frauen.
Es gelingt ihr immer wieder durch Zuhören Deinen Frust abzubauen.

Dass Du hineingeboren bist und Dich wohlfühlst in dieser Familie,
worin Du bist in der Blumenstadt Straelen die „Niederrheiner Lilie“
und Du gut auskommst mit Nachbarn, Mitschülern und Freunden,
hat Gott so gewollt, zu dem Du Dich heute hinwendest mit Freuden.

So ist Dir aufgezeigt worden im einjährigen Konfirmandenunterricht,
wie sehr die Kirche die Ungerechtigkeit in der Welt mahnend anspricht.
Hast Einblick nehmen können in das vielfältige örtliche Gemeindeleben,
Dich selbst als Christ dazu entschieden, dies mitzutragen und zu erleben.

Wir wünschen, Du mögest finden in der Christengemeinde deine Heimat,
und hoffen, dass (stille) Gebete im Glauben sind für dich die Saat,
die dann aufgehen mag und dich stärken mit quellendem Saft,
womit du in der Lage bist, Tore aufzustoßen mit Elan und viel Kraft.
Und du die Welt eroberst als treibende Pflanze – in Freiheit mit Stärke.
Und du glücklich bist und dabei gehst viel glücklicher zu Werke.

Praktizierter Glaube öffnet Tore ...
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise