Geborgte Zeit

von Soléa P.
Mitglied

Nasse Straßen winden sich
wie der Schmerz, tief in der Brust
Regen prasselt auf Autoscheiben
gequält von leidvollem Verlust.

Draußen erwacht blühendes Leben
nur die Seele zeigt sich grau
möcht sehnsüchtig zum Licht hinschweben
keine Wärme – nirgends Blau.

Hemmungslos fließen Tränen
über Wangen, Richtung Mund
kann die Trauer kaum bezähmen
fühle mich wie ein getretener Hund.

Etwas in mir ist mit euch gestorben
spüre bitterer Vergänglichkeit
so gern hätt ich die Zeit geborgen
und sie viel länger noch mit euch geteilt.

Quelle: Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

02. Apr 2018

Liebe Soléa, bitter ist jeder Verlust. Man kann heutzutage doch schon froh sein, wenn "die Lieben" eines natürlichen und normalen Todes gestorben und nicht niedergemetzelt worden sind - in Kriegen, auf Straßen oder durch Mordarten an anderen Lokalitäten. Also, weine nicht so viel und traure tapferen Herzen, bedenke: Auch Deine Kinder sollen sich eines Tages mit heiterem Herzen an Dich erinnern - vorausgesetzt, Du lässt Dich nicht einfrieren und später wiederauftauen, um sie dann später zu überraschen. Selbst, wenn das ein wunderschöner Schock für Deine Lieben wäre, könnte er tödlich enden. Schock ist Schock!

Liebe Grüße und sei nicht mehr traurig,
Annelie

03. Apr 2018

Liebe Dank für deine Worte, liebe Annelie. Meine Trauer liegt schon Jahre zurück, ist im Großen und Ganzen verarbeitet.
Und doch, reißen an manchen Tagen oder in besonderen Momente, alte Wunden wieder auf. Ich denke das kennt jeder.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

02. Apr 2018

Berührt mich sehr, Dein Gedicht, liebe Soléa, ich fühle oft Ähnliches, doch versuche ich, an der Trauer über "meine Lieben" zu arbeiten - und gestalte mir jeden Tag meines Lebens aufs Neu - mit so viel Freude wie möglich.

Ich wünsche Dir Sonnenschein - am heutigen Ostermontag.
Liebe Grüße - Marie

03. Apr 2018

Das mache ich auch, liebe Marie und fühle, das du mich verstehst. Auch nach langer Zeit, muss ich an manchen "Stellen" nacharbeiten ... was aber auch schon fast vergessene Erinnerung wieder zurück bringt ...

Herzliche Grüße, ich schick dir von meiner Sonne
Soléa

03. Apr 2018

Schweben, tut Krause ganz bestimmt nicht -
Schon wegen der Größe und dem Gewicht ...

Liebe Grüße
Soléa

03. Apr 2018

Leicht abgehoben scheint die schon -
Aber das Schweben wär ein Hohn ...

LG Axel