Schmutzky (ver)drückt sich

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Heut hat man es als Dichter schwer:
Denn was man schreibt – es zählt nix mehr …
Die Qualität? Entscheidet – selten!
Weil völlig andre Regeln gelten:

Per Internet wird konsumiert –
Der Künstler kärglich profitiert:
Der Zaster fließt zu den Giganten –
Arm bleiben Reimer, Musikanten …

Gerecht erscheint solch Zustand nicht –
„Kapitalismus“ heißt der schlicht!
Mancher pflegt ergo wahren Tick:
Publicity-Trick! Dank Dauer-Klick!

Balduin Schmutzky schrieb nicht doll –
Dennoch gab er sich hoffnungsvoll:
Gelingt es mir, die LIKES zu steigern,
Wird sich Fortuna nicht verweigern!

Schreiben konnte Schmutzky nie –
Doch war er technisch klein Genie:
„GEFÄLLT MIR?!“ Total klarer Fall –
MIR: die Raumstation! Im Weltenall …

Was per Gedicht nicht funktionierte,
Schmutzky alsbald konstruierte:
Sein Raum-Objekt besondrer Art –
Drei Meter hoch – und höchst apart!

Zu lenken so, quasi von oben,
Die Likes, die die Gedichte loben …
Gesagt – getan! Das Ding flog los –
Schmutzkys Vorfreude war groß!

Leider ist dann dies passiert:
Ein Ufo ist nachts kollidiert!
Die Elektronik? Drauf im Eimer –
Der Dumme? Abermals der Reimer …

Für Schmutzky mehr als ärgerlich:
Der Ufoflieger („G3x55 Strich“)
Hat selbst den Schaden repariert –
Die Technik ward arg irritiert …

Denn (leider) – auf Andromeda –
Bedeutet „Daumen runter“ – „JA!“
Froh stapelt nun, stark negativ,
Sich die Kritik! Das lief echt schief!

[Vorgestern hat man mir erzählt,
Dass Schmutzky zu den STARS jetzt zählt?!
Krass halte er den Welt-Rekord –
An Mies-Kritik und Widerwort …]

Buchempfehlung:

116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare