Alles neu denken

von marie mehrfeld
Mitglied

Die Einsamkeit.
Gedanken irren ziellos.
Schmerzende Stille.

Blick in die Weite.
Tiefes Sehnen nach euch,
Vergangenheiten.

Anbranden alter Klänge
durch den Tunnel der Zeit.
Alle Sinne hellwach.

Chorgesang flutet mich.
Angstlose Geborgenheit
geschlossener Augen.

Vagantendichtung.
Das Leben im Mittelalter.
Carmina Burana.

Mönchsgeraune.
Verhaltenes Summen
urtümlicher Weisen.

Ganz sein in der Mitte.
Leben gelassen betrachten.
Alles neu denken.

Die „Carmina Burana“ in der Vertonung von Carl Orff wurden im Rahmen der diesjährigen Festspiele (Rheingau Musik Festival) am Pfingstmontag unter der Leitung von Thomas J. Frank und unter Mitwirkung zweier Frankfurter Chöre sowie der Thüringen Philharmonie im Kloster Eberbach aufgeführt. Die ehemalige Zisterzienserabtei Eberbach im Rheingau ist eins der bekanntesten Denkmäler der Klosterbaukunst des europäischen Mittelalters und bietet einen eindrucksvollen Rahmen für große Chorwerke unterschiedlicher Epochen sowie für andere instrumentale und vokale Meisterwerke. Die 254 in mittellateinischer, mittelhochdeutscher, altfranzösischer oder provenzalischer Sprache verfassten Texte der Carmina Burana entstanden im 11. und 12. Jahrhundert. Namen der Dichter sind nicht bekannt. Sie sind ein wichtiger Teil der Vagantendichtung.

Kloster Eberbach Basilika

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Kommentare

Detmar Roberts
02. Jul 2017

Marie, deine Art, Gefühle ungereimt in Heikuverse zu verpacken, gefällt mir. Alles neu denken ist ein Anstoß, den ich brauchen kann. Schlaflos bin ich nachts oft und komme dabei auf seltsame Gedanken. Sie verfolgen mich dann auch am Tag. Dein Mut, aus dem Dunkel wieder ins Licht zu kommen, hat mich angesteckt. Werde jetzt aufbrechen, Freunde besuchen. Dir wünsche ich einen guten Sonntag.
Grüße – D.R.

02. Jul 2017

Danke für deinen Kommentar, Detmar. Dir auch einen angenehmen Restsonntag.
LG Marie

02. Jul 2017

Friedlich, schön und tröstend sind deine Haiku-Sequenzen, liebe Marie. Und danke für deine Erläuterungen dazu am Ende des Textes. Alles neu zu denken und zu bedenken, ist eine gute Idee. Man bekommt dadurch oft eine andere, bessere Einstellung zu den alltäglichen und nicht alltäglichen Dingen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend,
Annelie

03. Jul 2017

Danke, liebe Annelie, man versucht öfter mal, alles neu zu denken und fällt doch immer wieder in alte Muster zurück.
Liebe Grüße - Marie