UNZERTRENNLICH

von Juliana Modoi
Aus der Bibliothek

Uns trägt dieselbe Wehmut
ins Nest der heißen Versuchung,
darum sind wir Freunde,
wir dürfen zusammen weinen.

Die marmorne Treppe des Leids
steigen wir umschlungen hinab,
da unsere Körper vertauschbar sind,
aber niemals trennbar.

Ist es deine Hand,
oder ist es meine,
wir legen sie gemeinsam ins Feuer
und bürgen für unsere Asche.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Neuen Kommentar schreiben