Keine Angst?

von Alf Glocker
Mitglied

Keine Angst vor dem täglichen Morden?
Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern!
Wir sind verflucht – im Schweigeorden –
und lauschen fromm den süßen Worten:
„Wer glaubt, der schützt sich nicht vor Gewittern!“

Wir müssen nur der Einfachheit vertrauen,
die man uns ständig einzubläu’n versucht,
und dämlich in die nächste Zukunft schauen
(so machen‘s wenigstens die „Schlauen“),
wo wir dann hilflos sind und auch verflucht.

Probleme kann man, wenn man will, zerreden!
Dadurch erscheint man unwahrscheinlich klug!
Ja, graue Zellen lassen sich veröden
(dieser Vorgang taugt, bei Gott, für jeden),
doch schnell zerbrochen ist der schönste Krug!

Wen sollte das jedoch noch interessieren,
wenn man sich täuscht, weil man beflissen ist?!
Wir müssen uns stets in Versuchung führen
und dabei doch die Hoffnung nicht verlieren …
Der Selbstbetrug ist stets die größte List!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

02. Nov 2018

So ist es auch beim Plastikmüll -
Man sieht bloß das, was man halt will ...

LG Axel

03. Nov 2018

Wenn man SICH täuscht, ist das EINE Sache,
etwas anderes ist es, wenn man getäuscht WIRD,
und ganz besonders mies ist das, wenn diese Täuschung mit voller Hinterlist geschieht.

03. Nov 2018

Ich freue mich echt, daß es auch noch Menschen gibt, die ihren Verstand nicht verloren haben!!

LG Alf

03. Nov 2018

Na endlich mal positiv gedacht, Alf.
Fein logisch rangehen, wir müssen doch sowieso mal alle sterben.
LG U.