Das demütige Alters- und Schwesternjubiläum

Bild von Ernst Wetzel
Mitglied

Liebe Tante und Patentante E… ,
mit Deiner Offenherzigkeit und positiven Einstellung zum Leben,
hat Dir Gott Eigenschaften für Deinen Lebensweg mitgegeben,
welche immer bedeuteten eine Dich antreibende Kraft,
mit der Du die vielen Stationen Deines Lebens erfolgreich geschafft.
Mit offenen Armen, der Bereitschaft zum Zuhören und viel Gottvertrauen,
warst und bist Du in der Lage, Vertrauen zu Menschen aufzubauen,
die Dir dankbar dafür sind und Dir zeigen, auch Du wirst geliebt
und sich freuen, dass es Dich nach 80 Lebens– und 60 Diakonissenjahren unter uns gibt...

Für Deine Zukunft wünschen wir Dir,
Du mögest erleben im Kreise Deiner Mutterhaus-Schwestern hier,
das Älterwerden in harmonischer und versorgter Gemeinsamkeit
mit weiterhin lebensbejahender körperlicher und geistiger Rüstigkeit.
_____________

Sollen gepflegte Beziehungen von und zu uns Dich erinnern lassen an unsere Heimat,
wo einst auch Deine familiären Wurzeln lagen und aufging Deiner Eltern‘s Saat,
Dir verschaffen Lebensmut und interessiert öffnen lassen nach draußen den Blick,
anzusehen, wie „die Jugend“ sich bemüht auch ihr Leben zu meistern mit Geschick.
Das soll Dich anregen und hinausblicken lassen aus der beheimateten „Mutterhaus-Stadt“
und Dir aufzeigen, dass auch Älterwerden noch viel Spannendes zu bieten hat ... .

Tante E... ist ein Mensch, der immer auch den (sich) öffnenden Blick "nach draußen" wahrte, so auch den Blick zu uns, der jüngeren Generation, wie auch den Blick in die örtlichen Kirchengemeinden und die lokale Kunst"szene".
Der Kartenentwurf wurde mit Microsoft Publisher gefertigt; zu sehen sind die Seiten 2,3 und 4 im Postkartenformat.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise