Mit uns die Sintflut ...

von Annelie Kelch
Mitglied

Einmal war ich der welke Mond im Morgengrau ...
Vor Schmerz zur Sichel gekrümmt; denn ich sah
Dich stolpern aus ihrem Haus und dass du völlig von
Sinnen warst.

Und einmal, mein Lieb, war ich die Angelwunde im
Zappelnden Fisch, den du noch am Hafen verschlungen
Hast, fangfrisch serviert. Seither ist mein Blut stiller
Noch als der Nachlass eines Kindes.

Einmal war ich die höchste Palme in Jericho und sehnte
Mich nach deinen tränenlosen Stränden, und einmal, mein
Lieb, war ich ein winziger Regentropfen, der trocknen wollt
Auf deiner Haut.

Einmal war ich ganz in deiner Näh: Dein heller Atem
Streifte meine Wange und mein Aug erfand die
Geheimsprache des Glücks. Und einmal, mein Lieb,
War ich das Rote Meer, darin du dich mit Haut und Haar
Verloren hast.

Morgen will ich dein Frühling sein und dir Kirschblüten
Mit hellrosa Lippen über alle Wege hauchen, die Sonnenmilch
Auf deiner Haut will ich sein und im Herbst des Ahorns erstes Blatt,
Das dir zu Füßen fällt. Im Winter zieh ich dich übers Eis:
Jener „Schwan, kleb an", von dem du nimmermehr loskommst.

Und einmal, mein Lieb, war ich gar die Taube mit dem
Frischen Olivenzweig im Schnabel, auf deren Rückkehr du
So sehnsuchtsvoll gewartet hast.

Digital, Copyright: anne li
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Mär 2019

Ein Rosenmontag ohne Rosen ...
Ist wie ein Bund - ganz ohne Hosen.
Hab Dank für Deinen Kommentar,
der nur klein wenig faschingsmäßig war.

LG Annelie

04. Mär 2019

Die Liebe, in dem wundervollen Werk,
Erzählt von allem, das sie beschert:
Dem höchsten Glück, dem leisen Sehnen,
Dem Schmerz, dem Geben und dem Nehmen.
Die schöne Poesie berührt
Mein Herz, bin ganz gerührt :)

Liebe Grüße
Ella

05. Mär 2019

Dank Dir, mein liebes Ellalein, Dein Kommentar ist lesenswert und mehr ...
Dass mein Gedicht Dein Herz berührt hat, freut mich sehr.
Es ist um Mitternacht entstanden, so um ein Uhr drei ...
Da schlafen längst die meisten Leute, oh, oh, weh, oh why?
Nun grüß ich Dich ganz lieb, Gerührte, Du ...
Und sehe Dir im Geist beim Kochen zu.

Liebe Grüße,
Annelie

04. Mär 2019

Was die Liebe alles sein kann, davon erzählt Deine Poesie hier bildreich, fantasievoll. Viellt kann Liebe sogar jede Sehnsucht stillen. Deine Grafik gefällt mir. HG zu Dir, liebe Annelie. Ingeborg

04. Mär 2019

Liebe Ingeborg, ich freue mich sehr, dass Dir mein Liebesgedicht gefallen hat. Wer weiß, was wir in einem späteren Leben einmal alles sein werden und wohin es uns dann zieht ...

Ganz herzliche Grüße zu Dir zurück,
Annelie

04. Mär 2019

Danke, lieber Waldeck, Dein sehr poetischer Kommentar hat mir überaus gut gefallen.

LG, Annelie

04. Mär 2019

Poesie die von Poesie inspiriert wurde.
Vielleicht wird ja mehr daraus.

LG. Waldeck

05. Mär 2019

Mitgerissen von den Fluten,
das Begehren und ein verfluchen.
Doch ein Sehen bleibt zurück,
im innig Liebestaumel Glück.

Liebe Grüße
Soléa

05. Mär 2019

Liebe Soléa, auch von Deinem Kommentar bin ich sehr angetan. Vielen lieben Dank dafür.

Liebe Grüße,
Annelie

05. Mär 2019

Ja, die Liebe IST viel-fältig und Deine besondere Art des Ausdrucks auch, liebe Annelie, ein ganz besonderes, berührendes Gedicht hast Du wieder einmal geschrieben ...

liebe Grüße zu Dir - Marie

05. Mär 2019

Hurra! - Marie ist wieder da. Zurück ... mit einem Kommentar,
der mich erfreut hat, sehr sogar.
Wir haben sie schon alle sehr vermisst
und stark gehofft, dass sie sehr bald die Muse küsst.
Ich muss gleich nachschaun, ob dies schon der Fall ...
Marie ist wieder da - mit Versen, nonverbal.

Liebe Marie, vielen Dank für Deinen Kommentar
und herzliche Grüße zu Dir,

Annelie

05. Mär 2019

Hallo Annelie,
gern bin ich mit Dir auf der Nussschale des Glücks über den Ozean der Liebe gefahren.
Habe das Heben und Senken der Gefühlwellen mitempfunden. Beim Schwan musste ich an Elsas Liebesleid in Lohengrin denken.
LG
Manfred

05. Mär 2019

Gut, dass Du mich DARAN erinnert hast, lieber Manfred. An Lohengrin habe ich beim Schreiben nicht gedacht. Schade, ich hätte da evtl. noch eine Zeile einflechten können. ... auf der Nussschale des Glücks über den Ozean der Liebe ...": Das hast Du wirklich ganz wunderbar formuliert. Ich danke Dir ganz herzlich für Deine lieben Worte und wünsche Dir noch einen schönen Abend.

LG Annelie

10. Mär 2019

Einmal - nein immer -
Will ich dir zuhören
Mein Lieb - tief
Eindringend tiefer
Fallend in dein uferloses
Versemeer

LG Yvonne

10. Mär 2019

Wow! - Wenn das keine Liebeserklärung ist!!!!! - Ich danke Dir von ganzem Herzen für diese Zeilen, mein süßes Zuckermäuschen.
; )))

LG Annelie