Die Europäer

von Alf Glocker
Mitglied

Wir haben stets nach den Sternen gegriffen -
wir waren von Anfang an interessiert!
Wir entdeckten zu Fuß, zu Pferd und auf Schiffen,
wir haben niemandes Stil kopiert!

Wir erfanden das Recht und die Demokratie -
den Motor, Computer, das elektrische Licht,
wir glänzten in Kunst und in Philosophie!
Und unsere Musik, die war ein Gedicht!

In Farben und Formen und Sinfonien
vollbrachten wir Wunder für diese Welt -
nun lassen wir die Ergebnisse ziehen:
wir wissen auf einmal nicht mehr was zählt!

Wir waren kreativ und wir waren auf Zack -
wir haben uns sogar oft selber bekriegt!
Ja, wir schlugen nicht nur das grausame Pack,
das uns jetzt so problemlos besiegt.

Wir haben die höchsten Gebäude gebaut -
so, wie wir das jetzt für andere machen.
Wir haben auf andere Sterne geschaut.
Nun opfern wir uns für Götzen und Drachen!

Und auch die „tollsten“ Waffen sind
erfunden aus dem europäischen Geist -
Wir geben sie Affen, nein, jedem Kind!
Denn auch im Geldmachen sind wir zumeist:

hemmungslos wie in allen übrigen Dingen,
die uns Wege ins Neuland weisen,
die uns den Fortschritt – wohin aber – bringen?!
Wir glauben doch stets in die Zukunft zu reisen!

Neuerdings planen wir jedoch unser Ende -
genauso akribisch perfekt und gemein,
wie jedes Werk war, durch unsere Hände.
Und viele meinen: „Es muss wohl so sein!“

Man darf es nur nicht bewusst registrieren -
Geheimhaltungspflicht heißt das Gebot!
Wir dürfen dabei nicht die Nerven verlieren,
egal welcher Schwachsinn uns bitter bedroht!

So sind wir Europäer – schon immer gewesen...
was uns nützlich erschien, das machten wir wahr!
Wir kehren uns selbst mit dem eisernen Besen,
weg von der Erde – wem ist das nicht klar??

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare