Es geht anders

von Johanna Blau
Mitglied

Der Durst kommt in Plastikflaschen.
Das Geld landet in tiefen Taschen.
Der Verkehr kollabiert.
Schon mal nen SUV ausprobiert?
Psychopathen führen Banken,
Niemand weist sie in die Schranken.

Und wer sagt: „Es geht anders“,
Der hat hier keinen Spaß.
Und wer sagt: „Es geht anders“,
Dem geben sie Knüppel und Tränengas.

Hass bremst die Massen.
Doch rennt die Wut auf den Straßen.
Die paar Reichen reichen sich die Hand,
Bilder davon setzen Welten in Brand.
Ihre Münder sprechen Lügen,
Wer wird sich dem treudoof fügen?

Und wer sagt: „Es geht anders“,
Der hat hier keinen Spaß.
Und wer sagt: „Es geht anders“,
Dem geben sie Knüppel und Tränengas.

Vorurteile wie Mauern abreißen.
Menschen willkommen heißen.
Freiräume halten und gestalten
Wissen teilen und Wesen entfalten.
Städte und Dörfer besetzen.
Mit Rädern die Spuren wechseln.

Und wer zeigt: „Es geht anders“.
Der beweist, jede_r kann das.
Und wer zeigt: „Es geht anders“,
Braucht nie mehr einen Pass.

JB-07-2017

Rezitation:

Rezitation: Johanna Blau
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Johanna Blau online lesen

Kommentare

07. Jul 2017

Recht hat Johanna zweifelsohne mit ihrem Gedicht und recht hat auch Axel mit seinem Kommentar. Reden, reden und nochmals reden nutz alles nichts wenn nicht dann auch mal Taten folgen.

Nur reden bedeutet Stillstand - Handeln ist der Akt der Veränderung.

LG Luise

07. Jul 2017

Wohl wahr Axel und Luise, danke euch für eure Kommentare und liebe Grüße, Johanna