Selbstsuche

von ulli nass
Mitglied

habe mich intensiv selbst gesucht
doch als ich mich fand
habe ich nur noch geflucht

was ich fand,gefiel mir nicht
zu viel Schatten, wenig Licht

ist der Befund vielleicht nur
Beleg für harte Selbstzensur
habe ich mich nur in Teilen entdeckt
übersehen dabei,was noch in mir steckt

die Zweifel existieren
der Eindruck bleibt schal
in meinem Hirn gesetzt ein Fanal

will nur noch das Gute in mir trainieren
in Skepsis und Kritik
mich nicht länger verlieren

ein hehres Ziel,ein großer Plan
was man nicht tut, ist nie getan

einfach die Hoffnung nicht aufgeben
weiter suchen,weiter streben,
einfach leben

Interne Verweise

Mehr von ulli nass online lesen

Kommentare

06. Dez 2016

Schwierig, das mit der Selbstfindung. Wer ist es denn, der da findet? Und was man findet, ist bereits abgespalten. Wir sind am besten doch in der Einheit und Selbstverständlichkeit, geben uns Mühe und tragen unseren Teil bei ... LG! Jürgen

06. Dez 2016

Stimme zu Jürgen,danke.Das war auch nicht so ernst gemeint.Bin alter Hirnforscher.Metzinger,Damasio,
Edelman,Ramachandran,Roth,Dennet,Lurija,Freud,Adler,Fromm,Kandel . . .kenne sie alle.
Das Selbst ist ein Prozess,viel Darwin und Evolution
bleibt auf der Strecke meist die Illusion.Es dauert ein Leben,wenigstens ein wenig zu verstehen.
lG
ulli
lG

06. Dez 2016

Hier auch in Hessen.Gruß dann nochmal.Bereue schon,die Namen hätte ich mir sparen können.War ein Reflex.Bin schicksalhaft der Philosophie etc. verfallen.Das ist nicht gut.Ein wenig hat immer mein Musikerhobby als 'Gitarrist' geholfen.In der Poesie bin ich begabter.Dann weißt du,wie schlecht ich
spiele . . .hihi.
also,alles Gute
ulli