Sternstunde

Bild von ulli nass
Mitglied

tastendes Stochern
im Ungewissen
erfüllte mein Sein

war
Mitgefangener
in Platons Höhle
einsam,verstört
isoliert
und allein

völlig unklar
wonach ich
ein Leben lang gesucht

war da doch ein Gott
hatte er mich
gar
ungnädig
verflucht

hatte
nicht mal
eindeutige Fragen
formuliert

nur Chaos in den Sinnen
das Denken unstrukturiert

doch
meine Sternstunde kam
wie der Dieb in der Nacht
sie hat mich nach Hause
zu mir selbst gebracht

die Scheuklappen zeugenden
Schuppen trübten
nicht länger meine Sicht

endlich angenommen
angekommen im Licht

https://youtu.be/-zGA9vmQpeE

ab Minute 33" , dann folgt nach kurzer Zeit das Plädoyer von Iris Radisch.
Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Interne Verweise

Kommentare

08. Sep 2018

Dein Gedicht berührt mich, lieber Ulli; angekommen im Licht? doch lang hält es nicht? dann fischt man wieder im Dunkel, im Trüben? und fragt sich zweifelnd, kann ich denn lieben? wo ist der Sinn? und wo will ich hin? immer wieder sucht man vergebens, doch vielleicht ist genau das der Sinn des Lebens …

Marie

08. Sep 2018

Ich denke, dass die meisten von uns immer noch in Platons Höhle leben und nur die Schatten ihres Lebens wahrnehmen.
Der Weg zur wahren Selbserkenntnis ist ein steiniger.

LG

Jürgen

08. Sep 2018

kann nur empfehlen,
den Link zu nutzen
lieber Jürgen.
danke und schönes Wochenende
ulli