Vom irrenden Mäandern

von Uwe Röder
Mitglied

Hätten wir doch weite Schwingen,
flögen anders, besser unsern
Lebensfluss entlang,
zu allen Träumen
unsres Lebens.

Hätten wir für nur Erspürtes
viel mehr Sinne, Sinn und Sinnen,
ach, verstünden,
was dem Wissen
ist verschlossen.

Wäre unser Blick nicht irdisch
geistbeschränkt verwischt,
vergeblich unser Mühen,
irrend wir verurteilt
dem Vergessen…

Aus tiefen, höher´n Quellen
angezeigt die Richtung?
Nein, nur eigne Liebe
schenkt Bewahrung,
endlich wie unendlich.

Foto U. Röder
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Jan 2019

hätten wir für nur Erspürtes
viel mehr Sinne

Sehr schön beschrieben !

Liebe Grüße
Ephraim

15. Jan 2019

Lieber Ephraim,
herzlich danke ich dir für dein Reagieren.
LG Uwe

07. Jan 2019

Hätten wir ... den Uwe nicht,
wir kennten wohl nimmer
dieses wunderbare Gedicht.

LG Annelie

15. Jan 2019

Liebe Annelie,
du wirst kaum wissen, wie sehr mich dein Dreizeiler erfreut hat.
Danke und LG
Uwe

07. Jan 2019

Geirrt hat nur Frau Krause hier:
"Mäander-Taler!" - zu viel Bier ...

LG Axel

15. Jan 2019

Axel, also hat Frau Krause es gelesen. Küss sie von mir, hi in!
LG Uwe

07. Jan 2019

Du, Uwe, bist ein Philosoph, was Du da schreibst, es ist famos …

LG Marie

15. Jan 2019

Liebe Marie,
wir beide wissen, das war zu gütig von dir,
aber nichtsdestotrotz konnte ich nicht anders, als mich darob zu freuen.
LG an dich von
Uwe

07. Jan 2019

Sehr schön Deine Zeilen, lieber Uwe!
Mehr davon! :)

Liebe Grüße,
Ella

15. Jan 2019

Liebe Ella,
danke für deinen Hunger auf mehr, ich bin immer nur ein Koch in hastigster Eile! Aber dein liebs Wort hat mich angeregt, soeben was zu schreiben und bei LPro reinzusetzen. Kann sein, morgen früh geniere ich mich dafür.
LG Uwe

08. Jan 2019

beides tief und schön!
(ein wenig mystisch auch...der Weg ins Licht)

LG Alf

15. Jan 2019

Alf, was/wie du schreibst, erinnert mich oft an Voltaire, so exzellent gut, satirisch, treffend es ist. Da gilt mir dein Lob?
Danke. LG Uwe

08. Jan 2019

>eigne Liebe
schenkt Bewahrung,
endlich wie unendlich.<
Ein erleuchtendes Zitat,
zudem ein weiser Rat,
lieber Uwe. Danke.

LG Monika

15. Jan 2019

Liebe Monika, lässt du dich umarmen?
Ich belle dir auch ganz leise ein Schubertlied?
LG Uwe

08. Jan 2019

Zum „endlich wie unendlich“ das schöne Bild:
alles mit Sinn und wunderbar still …

Liebe Grüße
Soléa

15. Jan 2019

Liebe Soléa,
ohne deinen Kommentar würde ich unenendlich nicht endlich einschlafen können. Soll aber nicht heißen, du hast mich schläfrig gemacht, sondern: mich beruhigt.
LG Uwe

08. Jan 2019

Hier irrte einer nicht:
schnurstracks
flog er zum hellen Licht
in Bild sowie Gedicht!

LG Yvonne

15. Jan 2019

Yvonne, du zaubernde Überirdische, DANKE!
Irdene, aber umso liebere Grüße an dich
Uwe