Auf dem Strich

von Alf Glocker
Mitglied

Ein Zeichner geht nicht auf den Strich,
du sagst „Wo bleibt denn nur mein Stich?“
Und ich verfehl‘ den guten Ton –
Ich meine frech: „Das war’s dann schon."

Du flötest zu dir selbst nun: „Prost-
ituiere dich mit mir, zu meinem Trost!“
Und ich verfehl den guten Ton –
ein jeder kriegt gerÄchten Lohn!

Wir können vieles nicht verknusen,
an uns, weil wir zu selten schmusen …
und ich verfehl‘ den guten Ton –
indem ich meine Nerven schon‘!

Du bist – oh, alle Welt ist baff erstaunt –
die meiste Zeit nur schlecht gelaunt …
Und ich verfehl den guten Ton!
Gleich rappelt es in dem Karton!

Ich liebe deine Allüren nicht!
Du gehst mit mir nur ins Gericht –
und ich verfehl den guten Ton,
denn arg ist jetzt dann bald mein Wohn!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Apr 2019

Unterm Strich:
Der Text sticht sicherlich!

LG Axel

07. Apr 2019

Der gute Ton ist nicht verfehlt,
nur, weil man seine Stimme (er)hebt …

Liebe Grüße
Soléa

09. Apr 2019

Ich hoffe auf den guten Ton -
manch einer hat ihn schon...

Liebe Grüße
Alf