Vom Selbst getrennt

von Alf Glocker
Mitglied

Sogar der Mutter Schoß ist fremd –
verloren in dem Welt-Getümmel.
Die Seele ist hineingestemmt,
wie ein vergess’ner Erdenkrümel,
in alles, was uns hier tangiert ...
der Mensch an sich bleibt ungerührt!

Er sorgt sich um praktische Belange,
ja, er bleibt cool, fast wie ein Tier,
und er hält dem Verrat die Stange,
er steht dem Unrecht stets Spalier –
er denkt nicht und er findet alles
nur angepasst, dem Fall des Falles …

Das also heißt „erwachsen sein“ –
sich nicht zu kümmern, wenn es kracht.
So ist und bleibt der Bürger Schwein,
das eben alles richtig macht,
wenn es zur Schlachtbank selig geht
und weiter nichts von was versteht.

So kommst du leider niemals heim.
Du irrst und du wirst nichts erringen!
Du produzierst und liebst den Schleim
und wirst es niemals zu dem bringen,
woran man Menschen gleich erkennt –
du bist von deinem Selbst getrennt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Okt 2018

Ja, vom Selbst getrennt, kommt man nie heim, sondern in fremden Häusern an.
LG U.