Die Harten für den (Insel-)Garten …

von * noé *
Mitglied

Der eine streift zum Forscherzwecke
und kurzbehost durch manche Hecke,
auf dass er abends spät entdecke:
Ihn ziert hüftwärts ein Bild von Zecke!

Er geht ins Insel-Krankenhaus,
dort lacht ihn sehr die Ärztin aus:
„Verursachen Sie keine Staus!
Die ziehn Sie sich doch selber raus!“

Das fand er ziemlich hammerhart.
Doch schritt er gleich darauf zur Tat,
wobei sein Handy hilfreich ward:
Per Zoom-Bild wurde er autark!

Der andern gings fast ebenso,
im Sand biss sie das Weib vom Floh,
fortan juckt sie’s fortissimo:
Die Eiablage fand sie roh!

Der Apotheker aber sagt:
„... dass dies sie doch gering nur plagt,
bloß Kratzen wär jetzt untersagt,
auch weil ein Atemloch rausragt.

Das Flohweib stirbt in 3 x 7
Tagen. Junge, drin verblieben,
würden danach ausgeschieden …
Panik wär mehr als übertrieben!!

Ein Antihistaminikum
mache Allergene stumm ...“
Das Beiß-Opfer verließ der Mumm:
Wird es jetzt zum … Gebärzentrum?

© noé/2018

Buchempfehlung:

254 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
172 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,80

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare