Ohne Material und Stern

von Alf Glocker
Mitglied

Wer hat Angst vor Illusionen?
Was ist denn wirklich „Wirklichkeit“?
Welches Land will ich bewohnen?
Was tut mir „bei Gott“ nicht leid?

Wenn ich was er-fassen kann,
ist es dann auch wirklich da …?
Ein Ende findet, was begann –
beschreibe dich in „Fern“ und „Nah“.

Von hier bis dort sind‘s viele Meilen
(wenn man sich in der Zeit versteht)!
Doch ohne Zeitablauf zu eilen,
ist etwas, das schlichtweg nicht geht.

Wie was abläuft, will uns sagen:
Nichts ist ewig, fest und „echt“!
Nach der Beständigkeit zu fragen,
ist in dieser Welt ganz schlecht!

Die gleichen Orte sind nicht gleich,
wenn man sie hier im Kosmos sucht.
Das Universum ist lebendig – weich,
wie Kaugummi … dazu verflucht,

daß jenseits des Lichts das Wahre,
das „wirklich“ Feste und sein Kern,
das einzig Unveränderbare
sich gründet – ohne Material und Stern!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

08. Nov 2019

Sterne seh ich schon sehr häufig -
Dank Krause bleibt mir dies geläufig ...

LG Axel

09. Nov 2019

Beständigkeit, wo gibt's die noch –
ist längst versickert im schwarzen Loch …

Liebe Grüße
Soléa