Mondschein

von Soléa P.
Mitglied

Zufällig schauen wir uns in die Augen
auf der Stelle trifft mich ein Blitz
Blicke verschmelzen, tun ins Herz abtauchen
und ein tiefes Verlangen nimmt von mir Besitz.

Sekunden lang halten wir inne
wie selbstverständlich sind wir uns nah
sensibilisiert werden alle unsere Sinne
trotz vieler Jahre, in denen so manches geschah.

Ohne Worte verstehen wir uns
ein Zauber ruht in der Seele
lachen miteinander ohne erkennbaren Grund
nach diesem Gefühl ich wieder und wieder mich sehne.

Es ist, als sind wir auf der Welt allein
unzählige Schmetterlinge flattern im Bauch
wie damals beim ersten Kuss im Mondenschein
umhüllt uns immer noch ein zärtlicher Hauch.

Quelle: Privat
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Jun 2017

Ein wunderschönes Gedicht, liebe Soléa. Eines der schönsten und besten Gedichte für meinen Geschmack, die du bisher geschrieben hast.

Liebe Grüße,
Annelie

09. Jun 2017

Das freut mich sehr liebe Annelie, das Dir mein Gedicht sooo gut gefällt!

Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend und liebe Grüße
Soléa