Nächtliche Begegnung

Bild von Monika Jarju
Mitglied

Auf der schwarzen Wand der Nacht
blüht gelb ein Fenster hoch zum Dach
atmet still in meine Dunkelheit

Ein Körper schläft
sein Schatten tanzt
lockt mich ans schwarze Fenster

An der Wand gegenüber haftet sein Traum
er sieht mich nicht im Raum zwischen
mir und der Nacht

Wenn ich ihm begegne am Tage
ist er nicht mehr da
erkenne ich ihn nicht

doch in der Nacht so deutlich nah
tanzt er ganz still niemand ist da
und tanzt und tanzt so unsichtbar

mit meinem Schatten
träume ich.

Mehr von Monika Jarju lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

10. Feb 2018

Noch eine Monika hat ein Gedicht für uns geschrieben,
weshalb wir sie hier alle lieben.
Sie träumt mit ihrem Schatten, der gern tanzt zur Nacht,
wie wunderbar ist dies Gedicht gemacht!

Liebe Grüße,
Annelie

11. Feb 2018

Ich sage einfach: Dankeschön!
Und lieben Gruß,

Monika

10. Feb 2018

Ja - dies Gedicht
Gibt Schatten Licht ...

LG Axel

11. Feb 2018

Ich grüße zurück!
Habe selten so gelacht wie über Deine schräg witzigen Tiefseh-Texte,
danke dafür!

LG Monika

10. Feb 2018

Den Träumen Körper
Schatten Substanz
verleihen im Tanz
Der Nacht mit der Sehnsucht...

das gefällt mir sehr!

LG Yvonne

11. Feb 2018

Geträumt, getanzt -
Dir sei gedankt!

LG Monika