Furcht

von * noé *
Mitglied

Ein Federmantel aus Furcht
umgibt den zitternden Krieger,
hüllt ihn ein, aber ist er ihm Schutz?

Ein Feigling stirbt tausende Male, sagt man,
der Mutige nur ein einziges Mal.

Was zählt mehr: Die Länge eines Lebens –
oder dessen Intensität?
Wie intensiv er-lebt der zitternde Krieger sein Leben?

Welchen Geschmack kostet der Mutige
vor seinem einzigen Tod,
ist es die Honigsüße eines zweifelhaften Ruhms?
Woher weiß er, wann es zählt,
jetzt den mutigen Schritt zu tun?

Was bleibt für den zitternden Krieger?
Ein Platz in der äußeren Umlaufbahn – wessen?
Ein Beobachterposten?
Die hintersten Zuschauerränge?

Wer erfährt den Zuspruch der Evolution?

Wie viel Mut gehört dazu,
Bedrohungen kommen zu sehen
und standzuhalten, zitternd,
aber da zu bleiben, eingehüllt
in seinen Federmantel – aus Furcht?

© noé/2019

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50

Interne Verweise

Kommentare

10. Apr 2019

Interessante Gedanken; meine Lebenserfahrung sagt mir dazu, dass der sensible zitternde (Feigling genannte) Krieger sein Leben mit allen Hochs und Tiefs oft intensiver wahrnimmt als der angeblich große Held, der seinen Mut einer angeborenen Dickhäutigkeit verdankt …

LG Marie

10. Apr 2019

Ja, dazu braucht es größten Mut überhaupt!
Ein Held muss sich ja nicht auch noch selsber widerstehen,
er ist einfach gaaanz toll drauf!...

Sehr guter Text!