Nenn mich...

von Monika Laakes
Mitglied

Nenn mich beim Namen
Gedanken wie bunte Pinselstriche
du kennst mein Versteck
hinter geschlossenen Augen
zaubert Kindheit
Vergangenes ans Licht

Nenn mich beim Namen
Tanz über kosmische Wellen
eingehüllt in Dunkelheit
Photonen reißen Decken entzwei
ungestüm wild verwandeln Strahlen
Stoffe ewigen Ursprungs

Nenn mich beim Namen
weiter und weiter nehmen
Mysterien Raum
entfalten unzählbare Blüten
verwandeln GottesFURCHT
in FRIEDEN

Sprich, sprich zu mir,
wie hilflos deine
Augen in dir versinken
sag einfach DUBIST
ALLDASWASIST

10.02.2020

Interne Verweise

Mehr von Monika Laakes online lesen

Kommentare

11. Feb 2020

Das Mittelalter hilft kaum weiter -
Das Leben gibt sich bunt und heiter ...

LG Axel

12. Feb 2020

Ja, ja, Axel, frag Frau Berta,
sie kennt das mittlere Alter
und singt laut "inschallah"

LG Monika

11. Feb 2020

Dein tiefsinniges Gedicht berührt mich sehr, liebe Monika, es klngt fast wie ein Gebet ...

liebe Grüße zu Dir -

12. Feb 2020

Liebe Marie,
den Einfall hatte ich tatsächlich in der Nacht.
Dein einfühlsamer Hinweis "klingt fast wie ein Gebet"
hat mich verblüfft und gerührt. Dafür danke ich Dir!

LG Monika

12. Feb 2020

Liebe Monika,
ich nenne gern deinen Namen!
Nach einem solch beeindruckenden Gedicht
gleich nochmals um so lieber.
LG Uwe

12. Feb 2020

Oh, so ein dickes Lob macht große Freude, lieber Uwe.
Merci, merci, merci f.f.

LG Monika