Seidne Welt

von Michael Dahm
Mitglied

Seid ´ne Welt

Seifenblase, seid´ne Welt,
die schon bald zu nichts zerfällt,
ihre Leichtigkeit im Sein,
ist doch nur ein bunter Schein.

Denn im Spektrum ihrer Dauer,
sehe ich es nur genauer,
wie begrenzt doch jedes ist,
was die Zeit für es bemisst.

Und so bleiben wir im Schein,
bis auch endet unser Sein,
das wenn man es verpatzt,
wie eine Seifenblase platzt …

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

13. Jun 2016

Im Buddhismus hat man auch seit jeher dieses Bild benützt um die Vergänglichkeit aller Dinge auszudrücken - aber man hat damit auch abgewertet. In Wahrheit gibt es die Welt heute noch - und das auch mit all ihrer Schönheit und Lebendigkeit. Das Universum wird sich vermutlich noch eine Weile entfalten oder sich zusammenziehen. Was platzt, sind doch meist unsere Vorstellungen von der Welt. Wenn wir selbst uns lösen, können auch noch Überraschungen warten ... Anregendes Gedicht! Grüße! JW

13. Jun 2016

Danke Axel für Deinen wie immer lieben Kommentar.
Lieber Jürgen, Du hast Recht , so ist es ...

LG Micha