Bitterer Nachgeschmack

von Ekkehard Walter
Mitglied

Gott sei Dank, es ist vorbei,
zu Ende ist der Gipfelbrei,
doch allen, die sich nun in Ruhe wähnten
schießen schon wieder neu die Tränen.
Schon wieder drehte einer hohl,
das SEK erschoss ihn wohl .
Auch die Hauptstadt kommt noch nicht zur Ruh,
dort kommt ein weiterer U-Bahnrüpel nun hinzu.
Die Verrohung des Menschen macht einem Angst und Bang,
man sehnt sich nach dem fernen Himmel sodann.

Der Wahnsinn nimmt kein Ende!

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

12. Jul 2017

Der Nachgeschmack wird nie verglühen,
das wäre wirklich kein Bemühen.
Die Brutalität wird weiter glimmen,
Politiker sind nicht umzustimmen,
die Staatsmacht kann dem nicht Herr werden.
das Menschenhirn macht nur Beschwerden !

LG
Alfred

ekki-walter@web.de
12. Jul 2017

Lieber Alfred!
Die Politiker sind ja nicht dumm,
ich frag mich nur, weshalb handeln die so, warum?
Gar niemand fährt doch sehenden Auges einen Karren an die Wand,
es sei denn es ist etwas vernebelt der Verstand.

Ein etwas verständnisloser Ekki lässt grüßen

12. Jul 2017

Du hast vollkommen Recht, lieber Ekki,
Wir sind nicht die Einigsten, die sich sich
über die Zustände Gedanken machen.
Unsere Menschheit ist für Sachen fähig,
die man sich nie hätte vorstellen können.
Nur der Staat selbst mit der Executive
und der Jurisdiktion ist gefordert härtere
Maßnahmen anzuwenden, um dieser
unmöglichen Gewalt etwas entgegen zu setzen.
Ich bin aber auch rundum sprachlos,
weil wir dazu die Umstände geschaffen haben,
so etwas passieren zu lassen.
Die ganze Welt hat diese Chaoten eingeladen,
um sich dementsprechend auszulassen.

Man ist sprachlos und geschockt!