An offnen Fenstern

von Elmar Vogel
Mitglied

An offnen Fenstern strich in kühler Abendstunde
ein Frühlingshauch durch meine Kammer ein und aus.
Betörend alle meine Sinne brachte er stille Kunde
und eine ungekannte Sehnsucht zog meine Seele weit in dunkle Feld und Flur hinaus.

10. Mai 2019

Buchempfehlung:

Seiten / Kindle Ausgabe
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

14. Mai 2019

Wäre es nicht angebrachter die Seele ins lichte Feld ziehen zu lassen? Die Sehnsucht ist ein unbegrenzter metaphysischer Raum,
Hoffungen Inseln, die man greifen kann und sich realisieren lassen.

LG Jürgen

14. Mai 2019

Hallo Jürgen, vielen Dank für deinen Kommentar.
Ins lichte Feld wäre natürlich auch denkbar. In kühler Abendstunde für mich nicht so stimmig - daher.
Der Begriff Seele hat für mich durchaus auch etwas Obskures - daher die Assoziation mit der Dunkelheit.
Herzlichst Elmar

20. Mai 2019

Tappen wir nicht alle irgendwo im Dunkeln?
Was wissen wir schon viel?
Dennoch ist es möglich, auch in tiefster Dunkelheit, für das Licht zu wirken, ging mir bei Deinen Zeilen durch den Kopf, lieber Elmar. :)

Herzliche Grüße
Ella