Ungeheures bevorstehend

von Yvonne Zoll
Mitglied

Versunken unverwischbar
ausgeruht erwachtes Geflügel
aufklingenden Ständer ausgezogen
von Küstennebeln dem Leben
entgegen Ungeheures bevorstehend
Wärmeres Rufen in tönender Wonne
Willkommen winken im Träumen
Über die Zäune gereckt Blick hin
auf die Gehöfte erlesener Freuden
Gigantisch am Himmel mit weichem Schmuck
Blendend wahrhaftes Wunschbild
Gesprengter Hülsen vom Umschmeicheln
Der Lippen verfallene Muscheln
Un vergänglich
wiederkehrend

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten

Interne Verweise

Mehr von Yvonne Zoll online lesen

Kommentare

14. Mär 2018

"Willkommen winken im Träumen - Über die Zäune gereckt Blick hin -
auf die Gehöfte erlesener Freuden ..". gefällt mir gut, Yvonne, aber ich
bin mir nicht ganz sicher, ob meine Gedanken Deiner Intention auch
nur annähernd ähneln. - Ich denke an einen Morgen auf dem Dorf ...
wahrscheinlich küstennah (Muscheln auch), aber wen heißt "das Geflügel" willkommen?
Fremde, Flüchtlinge, den Morgen ... ? - Korrigiere mich bitte.

LG Annelie

15. Mär 2018

Liebe Annelie,
diese Gedanken hören sich gut an! Gemeint ist der Frühling, der - ungeheuerlich wie un vergänglich wieder kehrt jedes Jahr und so auch dieses Mal, wenngleich er sich noch ein bisschen ziert, so kann man doch die Boten erkennen: Am Geflügel des Himmels über den Gehöften, am Meer und in der Natur insgesamt
...

LG Yvonne

15. Mär 2018

Ja, das leuchtet ein. An den Frühling habe ich tatsächlich auch gedacht während des Lesens Deines Gedichts.

LG Annelie