Herr Kurz und sein Joker

Bild von Horst Fleitmann
Mitglied

Bei Kurz klopft nachts es an der Tür.
Wer will denn jetzt noch was von mir,
denkt Kurz - und mach die Tür nicht auf,
denn er steht wirklich nicht darauf
noch wem zu öffnen, der so spät
an seine Tür klopft und nicht geht.

Der Klopfer klopfte zehn Minuten.
und dachte nicht dran,  sich zu sputen.
Im Gegenteil rief er so laut,
dass er Herrn Kurz den Nerv fast klaut.
Da hörte Kurz ihn schrei'n voll Wut
er wär' der Tod und jetzt sei's gut.

Kurz soll, sagt er, sich fertig machen.
Vergessen könnt er seine Sachen.
Mach keinen Scheiß, komm jetzt mit mir,
wir müssen los, es ist halb vier.
Um vier ist Abgabetermin,
um sechs hol' ich nen Greis aus Wien.

In drei Minuten bist Du tot,
säuselt der Sensenmann in Not.
Moment, sagt Kurz, ich informier'
noch einen Freund... Ich telfonier'...
Kein Telefon, kein Brief, kein Schrei!
In zwei Minuten ist's vorbei.

Gevatter Tod macht keinen Spass.
Ich aber auch nicht, denkt Kurz blass.
Dann hat er's doch noch umgebogen
und einen Joker sich gezogen,
der ihn geholt hat aus dem Traum.
Kurz hätt' den Tod sonst auch verhaun.

© Horst Fleitmann, 2020

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

14. Aug 2020

Das wäre schlimm wohl ausgegangen,
wenn dieser Kurz sich nicht erfangen
und rechtzeitig wär aufgewacht,
so zwischen drei und vier bei Nacht...

Da hatte er wohl mächtig Glück
und sprang Gevatter Tod ein Stück
noch schnell herunter von der Schippe,
ja besser als hinab die Klippe...

und als am Morgen er erwacht
vielleicht letzendlich nachgedacht,
warum, weshalb gerade ich,
dachte Herr Kurz ganz sicherlich!

LG Uschi

17. Aug 2020

Herr Kurz wacht jede Nacht und ringt
Mit sich und jeweils den Gedanken
dass er nich von der Klippe springt
oder an Einsamkeit tät kranken.

Und wenn er morgens dann erwacht
Ist er sehr fröhlich und recht munter.
Was zwischen drei und vier er macht,
das bringt er hier lieber nicht unter.

Sei unbesorgt, er denkt nur viel
Es sind sehr die schönsten der Gedanken
er träumt sich nächtens hin zum Ziel
dahin, ins Land ganz ohne Schranken.

So, herzlichen Dank für Deinen aufbauenden Kommentar, den ich leider soeben erst gelesen habe.

Mit einem Hoch der Lyrik und LG Horst

15. Aug 2020

Wie lustig! Ech gut! Ich habe lauthals gelacht!
Sehr gut! :)))

Herzliche Grüße
Ella