Zeit und Liebe

Bild von Horst Fleitmann
Mitglied

Man sagt die Zeit wär kurz, doch unbeschreibbar weit.
Ja was denn nun ? Was ist die Zeit ?
Man sagt auch weiterhin dass Zeit hier schleicht, dort eilt.
Dass Zeit oft Wunden schlägt... und heilt.
Ja was denn nun ? Was tut die Zeit ?

Sie läuft wohl immer weiter, kennt den Stillstand nicht,
trennt auch die Guten nicht von einem Bösewicht.
Sie war, ist gegenwärtig und in Zukunft immerdar,
kennt nicht Sekunde, Stunde, Monat, Tag und Jahr.
Wir Menschen ahnen nicht, was Zeit uns ist und war.

Doch Zeit ergründen, wird uns Menschen nicht gelingen.
Denn Zeit kennt Glück und Geld nicht, hängt nicht an den Dingen.
Sie zu vergessen wird uns auch nicht möglich sein.
Denn mit der Zeit fällt's uns doch alles wieder ein.
Wenn auch das >jetzt noch Große< mit der Zeit wird klein.

Gemessen an der Zeit, sind wird ein Wimpernschlag
im Augenblick der Ewigkeit. Ganz ohne Frag'.
Einzig das Lieben lässt die Zeit uns doch vergessen,
denn Liebe lässt sich nicht mit Zeit und Uhren messen,
lässt sich auch nicht in Bücher und Kalender pressen.

© Horst Fleitmann 2020

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

22. Nov 2020

Lieber Horst,

gerne habe ich Deine so tiefsinnigen Zeilen gelesen und erlaube mir
ein paar Worte die mir spontan dazu einfielen anzufügen
mit dem Dank für die Inspiration.

Liebe und Zeit

Wie vieles im Leben, ist's auch in der Liebe,
das Schicksal verteilt uns mitunter mal Hiebe,
gefangen im Umfeld, von ganz vielen Dingen
beeinflusst, lässt Zeit trotzdem so manch gelingen.

Verhaftet in ihr ist wohl jeder mitunter,
wie so oft im Leben geht's rauf und hinunter,
das Lied spielt im Heute mal Moll und mal Dur,
doch Trübsal zu blasen, was brächte es nur.

Die Liebe, die aufgebracht und die man schenkt,
bekommt man zurück, wenn der andere denkt,
empfindet ganz ähnlich, wer kann es schon sagen
und trotz dieser Zeit lässt so vieles wohl wagen.

Daher soll nach vorn geblickt keiner sich grämen,
Gefühl das empfunden, kein Grund sich zu schämen,
selbst wenn so viele nach Höh'rem nur streben -
lohnt es denn nicht, für die Liebe zu leben?

Noch einen schönen Sonntag mit lieben Grüßen zu Dir und einem Hoch der Lyrik -
Uschi

25. Nov 2020

Hallo Uschi, mal wieder zu spät gelesen.
Dank für Deine so passenden Zeilen als Kommentar.

... Es lohnt sich immer für die Liebe zu leben.
Sei gegrüßt mit einem Hoch der Lyrik zu Dir
Horst