Futuristischer Gedanke

von Monika Laakes
Mitglied

Schwebend begegnest du mir
als futuristischer Gedanke.
Dein Flügelschlag streift
mein Gesicht, fatal dicht.
Bist du es, ewig geträumter Held?
Ehemals ungereifte Kopfgeburt,
kommst aus einer and'ren Welt.

Der Retorte frisch entstiegen,
willst du metallener Wicht
das Leben auf Erden besiegen.
Will hoffen, das gelingt dir nicht.
Doch deine Anmut ist grandios,
die Leichtigkeit verblüfft mich sehr.
Dein Handeln doch ist rigoros.

Du Kreation besessener Despoten,
brichst ein in uns're neue Zeit.
Die schätzen sich als Götterboten,
bestimmen über alles Sein.
Und du, metallenes Geschöpf,
wirst auf das Morden programmiert.
Und weiße Westen bleiben zugeknöpft.

Und die Moral von der Geschicht',
missbraucht geniale Technik nicht.
Sie könnte unser Leben erleichtern,
nicht nur Minderheiten bereichern.
Was ist der Mensch?
Was könnte er wohl sein?
Ein Segensreicher oder Bruder Hein...

11.9.18
Gedanken zur Dokumentation Industrie 4.0 als Zeitalter der Digitalisierung mit beeindruckenden, jedoch auch schockierenden Möglichkeiten (siehe >www.zdf.de< Industrie 4.0: Die neue Revolution.)

Interne Verweise

Mehr von Monika Laakes online lesen

Kommentare

14. Okt 2018

Alles scheint möglich, liebe Monika.
DAS sollte dringend jemand überwachen
Ansonsten vergeht uns bald das Lachen
Und keiner will 's gewesen sein.

Liebe Grüße,
Annelie

14. Okt 2018

Frau Krause zu ersetzen - kein Roboter wird das je schaffen!
(Vor so viel Bierkonsum streckt jeder Apparat die Waffen ...)

LG Axel

15. Okt 2018

Liebe Monika, ich bin der Meinung, dass die Technik noch unser Untergang ist. Roboter aller Art, ob in der Produktion oder in den Autos, die irgendwann uns selbstständig kutschieren werden, „Alexa“, die im Privathaushalt immer mehr Einzug hält, und auf Wunsch unseren Kindern Gutenachtlieder spielt, oder uns daran erinnert, den Kuchen aus dem Ofen zu holen, oder Smartphone, die irgendwann jeder haben MUSS, auch wenn er nicht will, um seine Bankgeschäfte zu tätigen oder die Parkgebühr zu bezahlen. Und wir (fast) alle fördern zum nicht unbeachtlichen Teil das ganz mit. Eigentlich, braucht man sich gar nicht zu wundern. Dein Gedicht macht das gut klar, doch ich befürchte, es verläuft sich im … Getriebe.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

15. Okt 2018

Mit Blick auf die Menschheitsgeschichte kann ich nur feststellen, dass alles Geniale auch einen satanischen Kern hat. Als Optimistin sehe ich, dass wir bis zum heutigen Tag überlebt haben. Als Pessimistin sehe ich klar unseren Untergang. So muss ich mich entscheiden, welche Sicht ich in meinem eigenen, winzigen Leben einnehme. Den Fortschritt (hier als Industrie 4.0 benannt) wird niemand bremsen können. Der kommt faszinierend und ebenso beängstigend in unser aller Leben.
Danke für Eure guten Kommentare, liebe Annelie, lieber Axel und liebe Solea.
Ebenso MERCI für alle Klicks.

LG Monika